Nach Il-Lombardia-Sturz noch keine Comeback-Pläne

Bakelants: “Radsport ist nicht alles im Leben“

Foto zu dem Text "Bakelants: “Radsport ist nicht alles im Leben“"
Jan Bakelants (Ag2r La Mondiale) | Foto: Cor Vos

24.10.2017  |  (rsn) - Der bei Il Lombardia schwer gestürzte Jan Bakelants ist sich nicht sicher, ob er wieder aufs Rad zurückkehren wird. “Die Ärzte sind zuversichtlich, aber können mir natürlich keine 100-prozentige Garantie geben. Ich hoffe jetzt, dass sich mein Körper erholt. Nur dann kann ich beginnen zu planen, wieder der Alte zu werden“, sagte der Belgier am Wochenende in einem Interview mit dem TV-Sender Sporza.

Bakelants ist zwar wieder Zuhause und kann sogar erste Schritte gehen. Einen konkreten Zeitplan auf dem Weg zu einem möglichen Comeback hat er aber noch nicht gemacht. "Ich bin froh, dass ich eine zweite Chance erhalten habe. Es war vielleicht nur eine Sache von Millimetern“, so der Ag2R-Profi, der sich in der Sormano-Abfahrt bei Il Lombardia am 7. Oktober sieben Rippen und vier Wirbel gebrochen hatte.

"Ich habe realisiert, dass ich dem Schlimmsten entkommen bin“, betonte Bakelants. "Anfangs war es schwer, das so anzunehmen, aber jetzt bin ich drüber hinweg. Ich habe realisiert, dass Radsport definitiv nicht alles im Leben ist. Es wäre schade, wenn ich nicht mehr Rad fahren würde können, aber meine Freundin, meine Tochter und meine Familie sind viel wichtiger“, so der 31-Jährige, der auf Twitter ein Foto von sich und seiner kleinen Tochter veröffentlichte und dazu schrieb: "So gut, wieder daheim zu sein.“