Nach Sturz bei San-Juan-Rundfahrt

Gaviria aus Krankenhaus entlassen und auf dem Weg in die Heimat

Foto zu dem Text "Gaviria aus Krankenhaus entlassen und auf dem Weg in die Heimat"
Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) | Foto: Cor Vos

26.01.2018  |  (rsn) - Fernando Gaviria ist nach seinem schweren Sturz auf der 4. Etappe der Vuelta a San Juan aus dem Krankenhaus entlassen worden und auf dem Weg in seine kolumbianische Heimat. Wie sein Team Quick-Step Floors bestätigte, seien auch bei eingehenderen Untersuchungen keine Frakturen festgestellt worden.

Der 23-jährige Gaviria war am Mittwoch eines von mehreren Sturzopfern, als starker Seitenwind in das langgestreckte Feld hineinfuhr und es auseinander riss. "Keiner von uns hätte etwas dagegen tun können ", kommentierte der San-Juan-Auftaktsieger den Unfall, bei dem er sich zahlreiche Hautabschürfungen sowie eine tiefe Wunde am linken Knie zuzog, die allerdings nicht genäht werden musste. Den Etappensieg in Villa San Agustin sicherte sich sein nomineller Anfahrer Maximiliano Richeze.

Nach der Ankunft in Kolumbien wird sich Gaviria weiteren Untersuchungen unterziehen, sein Start bei der Premiere der heimischen Colombia Oro y Paz (6.- 11. Febr.) ist nach jetzigem Stand aber nicht gefährdet. "Ich versuche, mich bestmöglich für Colombia Oro y Paz vorzubereiten. Es wird wichtig sein zu sehen, wie mein Körper auf diesen Unfall reagiert, aber ich hoffe auf eine reibungslose Genesung ", fügte er an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine