“Er hat den Motor und das nötige Alter“

Van Avermaeut traut Gilbert den Roubaix-Sieg zu

Foto zu dem Text "Van Avermaeut traut Gilbert den Roubaix-Sieg zu"
Favorit für Paris-Roubaix? Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) | Foto: Cor Vos

19.02.2018  |  (rsn) - Titelverteidiger Greg Van Avermaet (BMC) zählt seinen Landsmann Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) offensichtlich zu seinen größten Gegnern im Kampf um den Sieg bei Paris-Roubaix, das der Belgier 2017 erstmals in seiner Karriere gewinnen konnte.

"Ich denke, dass er in der Lage dazu ist. Er hat schon drei Monumente gewonnen und er ist technisch gut“, lobte Van Avermaet den letztjährigen Gewinner der Flandern-Rundfahrt, der in seiner Karriere zuvor bereits Lüttich-Bastogne-Lüttich (2011) sowie zweimal die Lombardei-Rundfahrt (2009, 2010) für sich entscheiden konnte.

Mit seinen 35 Jahren verfüge Gilbert zudem über das richtige Alter, um bei der "Königin der Klassiker ganz vorne zu landen. "Wenn man sich die letzten Sieger anschaut, dann waren die meisten von ihnen älter als 30. Du brauchst den Motor und du musst ihn über die Jahre aufbauen“, sagte der 32-Jährige. Einzig die fehlende Erfahrung auf dem Pavé könnte für Gilbert zu einem Problem werden, denn sein letzter Start bei Paris-Roubaix liegt bereits elf Jahre zurück: 2007 beendete er das Rennen auf Rang 52.

Nach seinem Triumph bei der Ronde 2017 hatte der Weltmeister von 2012 angekündigt, nun auch noch Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix, die er als letzte der insgesamt fünf Monumente noch nicht gewonnen hat, auf die Liste seiner großen Ziele zu setzen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine