Plattners Algerien-Tagebuch

Viel Begeisterung, aber auch einige unschöne Szenen!

Von Matthias Plattner

Foto zu dem Text "Viel Begeisterung, aber auch einige unschöne Szenen!"
Das Team Embrace the World in Algerien | Foto: Embrace the World

20.02.2018  |  (rsn) - Mit einem herzlichen "Grüezi“ halte ich euch in den kommenden Tagen bei dem Grand Prix de la Ville d‘Alger (2.2) mit Eindrücken auf und neben der Rennstrecke auf dem Laufenden. Gemeinsam mit Sebastian Beyer, Phillipp Plammbeck und Benjamin Stauder bestreiten wir dieses Jahr mit dem Team Embrace the World nun schon unsere zweite Rundfahrt in Algerien.

Am Sonntag ging das Abenteuer für vier Fahrer des Team Embrace The World Cycling los. Pünktlich landeten Benny, Sebastian, Philipp und ich in Algier, wo wir auch gleich von den Organisatoren empfangen wurden. Im Anschluss ging es auf direktem Weg zu unserer Unterkunft, dem nationalen Sportzentrum von Algerien. Ein toll angerichtetes Abendessen erleichterte unsere Ankunft massiv.

Den Montag gestalteten wir mit einer lockeren Runde auf unseren Rädern. Abgesehen von ein paar wenigen Passagen mit unbefestigtem Untergrund, erfreuten wir uns an milden Temperaturen und den angenehmen Straßen rund um Algier. Auch das anschließende reichhaltige Abendessen wurde wieder sehr herzlich angerichtet, und so kam es, dass wir uns entspannt unserer Erholung widmen durften.

Bevor es am heutigen Dienstagnachmittag dann losging, entschieden wir uns, das gute Wetter auszunutzen und setzten uns gleich nach dem Frühstück für eine lockere Ausfahrt auf die Räder. Nebst begeisterten Erwachsenen und Kindern, mussten wir leider auch einige unschöne Szenen miterleben, in denen uns Kinder mit Steinen unter Beschuss nahmen. Leider entstand bei diesen "Angriffen“ an einem Rahmen eine heftige Delle und auch ein Laufrad wurde beschädigt.

Um 15 Uhr ging es dann unter einfachsten organisatorischen Bedingungen mit dem 2,4 Kilometer langen Prolog los. Mir persönlich liegen kurze Distanzen weniger, deswegen war meine Devise: nicht zu viel Zeit zu verlieren und die Beine für die kommenden Tage zu testen. Noch immer warten wir auf die Ergebnisse, doch die gute Vorstellung von Benny könnte ihm und uns als Team eine aussichtsreiche Ausgangslage für die kommenden Tage bescheren.

Morgen geht es mit einer hügeligen ersten Etappe über knappe 140 Kilometer los. Wir halten euch auf dem Laufenden und freuen uns, unsere Erlebnisse mit Euch teilen zu dürfen.

Es grüßt "der Schweizer“
Matthias Plattner

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Grand Prix International de (2.2, DZA)
  • Adriatica Ionica (2.1, ITA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)