Cofidis dementiert Disput mit der Teamleitung

Molard und Bouhanni mit Zeitstrafen bei der Vuelta

Foto zu dem Text "Molard und Bouhanni mit Zeitstrafen bei der Vuelta"
Nacer Bouhanni kann die Tour 2018 nur vom Fernseher aus verfolgen. | Foto: Cor Vos

30.08.2018  |  (rsn) - Der neue Spitzenreiter der Gesamtwertung, Rudy Molard (Groupama-FDJ), sowie der letzte der Tageswertung, Nacer Bouhanni (Cofidis), haben von der Vuelta-Jury nach der 5. Etappe Zeitstrafen aufgebrummt bekommen.

Molard erhielt 20 Sekunden Zeitstrafe, da er sich auf den letzten 20 Kilometern illegalerweise aus dem Teamfahrzeug heraus verpflegt hatte, so dass er in der Gesamtwertung nun nur noch mit 41 Sekunden auf den Polen Michal Kwiatkowski führt.

Bouhanni indes erhielt eine Zeitstrafe von 30 Sekunden. Laut der spanischen Zeitung AS soll Bouhanni die Strafe wegen einer Diskussion mit seinem Sportlichen Leiter Jean Luc Jonrond erhalten haben. Am Ende des Disputs soll Bouhanni mit der Faust gegen das Teamfahrzeug geschlagen haben. Die Cofidis-Equipe hat diese Meldung allerdings umgehend dementiert. "Es gab keinen Disput zwischen Bouhanni und der Sportlichen Leitung. Seine Zeitstrafe basiert alleine auf einer illegalen Verpflegung aus dem Teamfahrzeug heraus, was der großen Hitze geschuldet war. Wir bauen weiter voll auf Nacer", ließ das Team via Twitter wissen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Giro della Toscana - Memorial (2.1, ITA)
  • Omloop van het Houtland (1.1, BEL)
  • Turul Romaniei (2.2, ROU)
  • Tour of China II (2.1, CHN)