Cofidis: Comeback mit neuen Chefs

04.05.2004  |  Cofidis kehrt runderneuert ins Renngeschehen zurück. Vor dem ersten Start bei den „Vier Tagen von Dünkirchen“ nach der selbst auferlegten Wettkampfpause traten Manager Alain Bondue und Teamarzt Jean-Jacques Menuet von ihren Ämtern zurück. Das gab die Teamleitung bekannt.

„Wenn wir zurückkehren, sind wir das sauberste Team der Welt“, behauptet Cofidis-Profi Jimmy Casper. Die Schritte dazu hat Hauptsponsor Cofidis, der Kredite per Telefon anbietet, nun eingeleitet. "Viele wären versucht gewesen, ganz einfach aufzuhören. Aber Cofidis hat sich entschieden, zu kämpfen. Wir wollen diejenigen im Team, die sich nichts zuschulden kommen lassen, nicht ihre Chancen nehmen. Wir wollen allen unseren Fahrern die Mittel geben, eine schöne Tour de France zu fahren", erklärt Cofidis.

Unterdessen gab Cedric Vasseur bekannt, das auch seine zweite Haarprobe nach den Kokain-Vorwürfe negativ getestet wurde. Das bestätigte sein Anwalt Bertrand Wambeke. Trotzdem gehört der 33-Jährige, der 1997 bei der Tour de France fünf Tage im Gelben Trikot gefahren war, in Dünkirchen nicht zum Aufgebot.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine