Operation im Herbst

Landis: Mit kaputter Hüfte zum Toursieg?

10.07.2006  |  (sid) - Mit-Favorit Floyd Landis muss sich nach der laufenden Tour de France eine neue Hüfte einsetzen lassen. Er leide unter einer degenerativen Knochenerkrankung und habe seit seinem Hüft-Bruch vor vier Jahren ständig Schmerzen. "Da reiben Knochen auf Knochen. Wenn ich nicht Radrennfahrer wäre, hätte ich das schon vor zwei Jahren machen lassen", erklärte der Phonak-Profi am Montag, dem ersten Ruhetag der 93. Frankreich-Rundfahrt.

Dort hat der angeschlagene Landis als aktueller Zweiter der Gesamtwertung sogar Aussichten auf den Gesamtsieg. Wegen der Beschwerden darf der 30-Jährige mit einer Ausnahmegenehmigung Cortison verwenden.

Landis´ Teamchef John Lelangue glaubt, dass sein Schützling die Karriere auch mit einer künstlichen Hüfte fortsetzen kann: "Wenn die Operation gut verläuft, bin ich zuversichtlich, dass er ins Training zurückkehren kann und es nächste Saison keine Probleme gibt."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix International de la (2.2, DZA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)