Italiener gewinnt Coppa Bernocchi

Belletti schlägt Hondo und Cavendish

Foto zu dem Text "Belletti schlägt Hondo und Cavendish"
Manuel Belletti (Colnago,M.), Danilo Hondo (Lampre, l.) und Mark Cavendish (HTC-Columbia, r.) auf dem Podium der Coppa Bernocchi Foto: ROTH

19.08.2010  |  (rsn) – Mark Cavendish (HTC-Columbia) geschlagen – aber trotzdem hat es für Danilo Hondo (Lampre) bei der italienischen Coppa Bernocchi (Kat. 1.1) nicht zum Sieg gereicht. Der 36 Jahre alte Cottbuser musste sich zum Abschluss des Trittico Lombardo – einer Serie von drei aufeinanderfolgenden Eintagesrennen in der Lombardei – im Sprint dem Italiener Manuel Belletti (Colnago - CSF Inox) geschlagen geben.

Hondo blieb damit wie im vergangenen Jahr schon nur der zweite Platz. Während der 25-jährige Belletti in Legnano in der westlichen Lombardei seinen zweiten Saisonerfolg feierte, muss Hondo weiter auf seinen zweiten Sieg in diesem Jahr warten. Hinter dem drittplatzierten Cavendish belegten die Italiener Daniele Colli (Ceramica Flaminia) und Daniele Bennati (Liquigas) die Plätze vier und fünf. Der US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Transitions), der am Sonntag die Vattenfall Cyclassics gewonnen hatte, musste sich mit Rang sechs begnügen.

"Nur Petacchi hat hier gefehlt, aber sonst waren alle anderen großen Sprinter hier. Das macht es zu einem ganz besonderen Sieg, der mich sehr zufrieden stellt“, sagte Belletti der Gazzetta dello Sport nach dem Rennen. „Damit habe ich gezeigt, dass ich auch in den Massensprints ganz vorne dabei sein kann.“ Seinen Etappensieg beim Giro d’Italia hatte Belletti aus einer kleinen Ausreißergruppe heraus eingefahren.

Topfavorit Cavendish nahm seine Niederlage nicht allzu schwer. „Es war ein etwas merkwürdiger Sprint, aber es war erst mein zweites Rennen nach der Tour. Ich kann mich also nicht beklagen“, sagte der 25 Jahre alte Brite, der Ende August auch noch die Vuelta in Angriff nehmen wird.

Das erste der drei Rennen der „lombardischen Trilogie“, das Tre Valli Varesine, hatte am Dienstag der Ire Daniel Martin (Garmin-Transitions) gewonnen, gestern entschied der Italiener Francesco Gavazzi (Lampre) die Coppa Agostoni für sich.

Coppa Agostoni-Gewinner Gavazzi wurde als bester Fahrer der Rennserie mit einem Diamanten im Wert von 10.000 Euro ausgezeichnet.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine