"Trikot-Affäre" bei Tour de France

Geldstrafe und zwei Monate Sperre für Bruyneel

Foto zu dem Text "Geldstrafe und zwei Monate Sperre für Bruyneel"
Johan Bruyneel und Lance Armstrong auf dem Podium in Paris Foto: ROTH

29.10.2010  |  Aigle (dpa/rsn) – RadioShack-Teamchef Johan Bruyneel muss 10.000 Schweizer Franken Strafe zahlen, weil seine Fahrer auf der letzten Etappe der Tour de France nicht die offiziellen Teamtrikots trugen. Das teilte der Weltverband UCI am Freitag mit. Der Sportliche Leiter des Teams muss 5000 Franken zahlen, die Fahrer je 2500. Außerdem wurde Bruyneel vom 1. Februar bis 31. März 2011 für zwei Monate gesperrt.

Aus Verbundenheit zu ihrem Kapitän Lance Armstrong waren alle Fahrer zum Start und zur Siegerehrung auf den Champs Elysées in den schwarzen Trikots von Armstrongs Anti-Krebsstiftung Livestrong erschienen.

Nach UCI-Angaben habe Bruyneel mit seinen öffentlichen Erklärungen zudem die UCI-Kommissäre öffentlich beleidigt. Der Belgier hatte damals getwittert: "Ok Leute! Jetzt ist es offiziell! Um ein Rennkommissär zu sein brauchst du kein Hirn, sondern nur die Regeln zu kennen! Ihr Motto: 'c'est le reglement!'". Dafür hatte sich Bruyneel später entschuldigt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Santos Tour Down Under (2.UWT, AUS)
  • Radrennen Männer

  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)
  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)