Radsport News Teamcheck

GreenEdge: Die Sprinter als tragende Kräfte

Von Christoph Adamietz


GreenEdge Team-Manager Shayne Bannan | Foto: ROTH

17.01.2012  |  (rsn) - Winterzeit ist Wechselzeit. In den vergangenen Wochen und Monaten hat sich auf dem Transfermarkt einiges getan. Um Sie zum bevorstehenden Saisonbeginn auf den aktuellsten Stand zu bringen, stellt Radsport News die 18 WorldTeams vor und beurteilt Stärken und Schwächen der einzelnen Mannschaften.

Teil 6: GreenEdge

Mit dem neugeschaffenen GreenEdge-Rennstall gehört erstmals auch ein australisches Team zur WorldTour. Mit Siegen bei den nationalen Meisterschaften im Straßenrennen durch Simon Gerrans und im Zeitfahren durch Luke Durbridge gelang dem Team von Manager Shayne Bannan ein Traumstart in der Heimat. An diese Erfolge will GreenEdge, das 17 australische Fahrer unter Vertrag genommen hat, auch in den großen Rennen anknüpfen.

Kommen und Gehen: Da die Mannschaft erst im vergangenen Herbst gegründet wurde, sind keine Abgänge zu vermelden. GreenEdge verpflichtete insgesamt 30 Fahrer und erreicht damit die vom Radsport-Weltverband UCI vorgeschriebene Maximalzahl.

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

Die Kapitäne: Besonders für die Sprints sind die Australier stark aufgestellt. Mit Matthew Goss (von HTC-Highroad) hat man den Mailand-San Remo-Sieger und Vize-Weltmeister im Kader. Der 25-Jährige zählt zu den derzeit fünf besten Sprintern der Welt und wird seinem Rennstall einige große Siege bescheren. Ebenfalls für Siege gut sind Allan Davis (von Astana), der mittlerweile 39-jährige Robbie McEwen (von RadioShack), der erst 22-jährige Leigh Howard (von HTC-Highroad) oder der Belgier Jens Keukeleire (von Cofidis).

Bei den hügeligen Klassikern wird der neue australische Straßenmeister Gerrans (von Sky) das Team anführen. In den flämischen Rennen soll es der Niederländer Sebastian Langeveld (von Rabobank) richten. Langeveld gewann 2011 Omloop Het Nieuwsblad und wurde Fünfter bei der Flandern-Rundfahrt. Etwas schwächer ist der mittlerweile 38 Jahre alte Australier Stuart O`Grady, 2007 Gewinner von Paris-Roubaix, einzuschätzen. Auch der Litauer Aidis Kruopis (von Landbouwkrediet) beherrscht die zumindest kleineren Eintagesrennen bestens und wird sich noch verbessern können.

Bei den kleineren Rundfahrten setzt GreenEdge auf den Schweizer Michael Albasini (von HTC-Highroad) sowie auf den Niederländer Pieter Weening (von Rabobank), der 2011 für einige Tage im Rosa Trikot beim Giro d`Italia unterwegs war. Der Kanadier Svein Tuft (von Spidertech) sowie die Australier Jack Bobridge (Garmin-Cervélo und Durbridge (Neo-Profi) sind ausgewiesene Spezialisten im Kampf gegen die Uhr.

Der Geheimtipp: Der Litauer Aidis Kruopis war einer der Aufsteiger der vergangenen Saison. Im Dress von Landbouwkrediet lieferte der 25-Jährige zahlreiche Spitzenergebnisse ab, darunter Siege bei den Eintagesrennen Schaal Sels (Kat. 1.1), Omloop van het Waasland (Kat. 1.2) und dem Meiprijs (Kat. 1.2) sowie ein Etappenerfolg bei der Belgien-Rundfahrt (Kat. 2.HC). Dazu kamen Rang drei beim GP Denain (Kat. 1.1) sowie fünfte Plätze bei Rund um Köln (Kat. 1.1) und dem Memorial Rik van Steenbergen (Kat. 1.1). Kruopis hat seine Stärken im Sprint und bei Eintagesrennen. Seine Klasse deutete er bereits 2011 mehrmals an - man darf gespannt sein, wie der Balte in WorldTour-Rennen abschneidet. An Goss wird Kruopis in der Teamhierarchie zwar nicht vorbeikommen, mit den anderen Sprintern im Team kann er aber mithalten und  wird deshalb seine Freiheiten erhalten.

Stärken und Schwächen: Für viele australische Fahrer war es schon immer ein Traum, für ein heimisches Top-Team an den Start zu gehen. Entsprechend groß wird die Motivation der 17 Australier sein. Bei Sprintankünften sind gleich ein Dutzend Fahrer für Siege gut. Egal ob Kapitän Goss oder Davis, Howard, Docker, McEwen, Kruopis oder Keukeleire – sie alle haben das Potenzial, um ganz vorne zu landen. Allerdings kann die starke Sprintabteilung auch zum Problem werden, nämlich dann, wenn nicht an einem Strang gezogen wird und jeder der schnellen Männer seine eigene Chance sucht. Teamchef Bannan und die Sportlichen Leiter werden deshalb versuchen, jeden der Sprinter zum Zug kommen zu lassen.

Auch bei den Klassikern ist GreenEdge mit Goss, Langeveld, O`Grady und Gerrans für alle Terrains gut aufgestellt, auch wenn es -mit Ausnahme von Goss - schwer werden wird, einen der ganz großen Wettbewerbe zu gewinnen. Bei kleineren Rundfahrten, die über Zeitfahren entschieden werden, stehen mit Tuft und Bobridge zwei Kandidaten bereit. Bei nicht all zu bergigen Rundfahrten ohne Zeitfahren können auch Albasini und Gerrans um den Sieg mitfahren. Die Gesamtwertungen der großen Rundfahrten sind dagegen kein Thema, so dass sich GreenEdge beim Giro, der Tour und der Vuelta auf Etappenjagden konzentrieren wird.

Prognose: Das Greenedge-Team wird 2012 seine Erfolge feiern, auch wenn die personelle Ausrichtung zu sprinterlastig scheint. Ein Rundfahrtsieg wäre deshalb eine Überraschung. Dafür aber können die Australier bei kleineren Eintagesrennen oder auf Teilstücken von Mehretappenrennen Siege fest einplanen.

GreenEdge 2012: Jack Bobridge, Simon Clarke, Baden Cooke, Allan Davis, Mitchell Docker, Luke Durbridge, Simon Gerrans, Matthew Goss, Michael Hepburn, Leigh Howard, Brett Lancaster, Robbie McEwen, Cameron Meyer, Travis Meyer, Stuart O`Grady, Wesley Sulzberger, Matt Wilson (alle Australien), Sebastian Langeveld, Jens Mouris, Pieter Weening (alle Niederlande), Aidis Kruopis, Tomas Vaitkus (beide Litauen), Christian Meier, Svein Tuft (beide Kanada), Michael Albasini (Schweiz), Fumiyuki Beppu (Japan), Daryl Impey (Südafrika) Jens Keukeleire (Belgien), Julian Dean (Neuseeland), Daniel Teklehaimanot (Eritrea).

Neuzugänge: Allan Davis, Simon Clarke, Tomas Vaitkus (alle Astana), Jack Bobridge, Matt Wilson, Julian Dean, Brett Lancaster, Travis Meyer, Cameron Meyer (alle Garmin-Cervelo), Matt Goss, Michael Albasini, Leigh Howard (alle HTC Highroad), Robbie McEWen, Fumiyuki Beppu (beide Radioshack), Sebastian Langeveld, Pieter Weening (beide Rabobank), Stuart O`Grady (Leopard-Trek), Baden Cooke (Saxo Bank), Jens Mouris (Vacansoleil), Wesley Sulzberger (Fdjeux), Jens Keukeleire (Cofidis), Mitchell Docker (Skil-Shimano), Christian Meier (United Healthcare), Daryl Impey (NetApp), Svein Tuft (Spiderweb), Aidis Kruopis (Landbouwkrediet), Luke Durbridge, Michael Hepburn, Daniel Teklehaimanot (alle Neo-Profis)

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)
  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM