Peter Velits gewinnt 3. Oman-Rundfahrt

Kittel schlägt zum Abschluss nochmals zu

Foto zu dem Text "Kittel schlägt zum Abschluss nochmals zu"
Marcel Kittel (Project 1t4i) gewinnt die 6. Etappe der Oman-Rundfahrt. | Foto: ROTH

19.02.2012  |  (rsn) – Marcel Kittel (Project 1t4i) hat zum Abschluss der 3. Oman-Rundfahrt seinen zweiten Tagessieg gefeiert. Der 23 Jahre alte Erfurter gewann am Sonntag die 6. Etappe über 130 Kilometer von Al Khawd zur Matrah Corniche im Massensprint vor dem Slowaken Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) und dem US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Barracuda).

Marcel Sieberg (Lotto-Belisol) wurde Zwölfter, Rüdiger Selig (Katusha) belegte Rang 13. Siebergs Teamkollege André Greipel, der ebenso wie Kittel zwei Etappen gewann, kam diesmal nicht über Platz 29 hinaus.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen mehr. Der Slowake Peter Velits (Omega Pharma-QuickStep) verteidigte seinen minimalen Vorsprung von einer Sekunde auf den Italiener Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) und sicherte sich den ersten Rundfahrtsieg seiner Karriere. Dritter wurde der Franzose Tony Gallopin (RadioShack-Nissan/+0:17).

„Wir haben es wieder geschafft! Dank an die Jungs, dass sie mich in eine perfekte Position gefahren haben! Einfach genial. Nächster Treffpunkt für das Team ist der Swimmingpool“, twtterte Kittel ausgelassen nach dem Rennen.

„Dieser Sieg macht mich sehr glücklich und er gibt mir viel Selbstvertrauen für die Saison”, kommentierte Peter Velits gegenüber Radsport News seinen ersten Erfolg für Omega Pharma-QuickStep. „Ich hoffe nur, dass ich meine Form bis zu Tirreno-Adriatico halten kann. Das Team hat sehr gut für mich gearbeitet und ohne seine Hilfe hätte ich das nicht geschafft.“

Angesichts des knappen Rückstands in der Gesamtwertung versuchte Liquigas-Cannondale alles, um seinen Kapitän Nibali doch noch in’s Rote Trikot zu fahren, das Peter Velits auf der Königsetappe am Samstag erobert hatte. Das bekam eine erste Ausreißergruppe zu spüren, die sich bereits nach sechs Kilometern auf und davon gemacht hatte, jedoch noch vor dem ersten Zwischensprint bei km 53 wieder eingefangen wurde.

Dort kam es zu einem packenden Duell zwischen Liquigas-Cannondale und Omega Pharma-QuickStep, das die Belgier für sich entscheiden konnten und damit Velits' Gesamtführung verteidigten. Tom Boonen gewann den Zwischensprint vor Sagan und seinem Teamkollegen Guillaume van Keirsbulck, so dass im Gesamtklassement alles beim Alten blieb. „Da war ich schon ein bisschen in Sorge, aber andererseits war ich auch zuversichtlich, dass ich mit einer Mannschaft wie dieser keine Sekunde mehr verlieren würde“, so Velits zur Situation beim Zwischensprint.

Danach dauerte es weitere zehn Kilometer, bis sich eine neue Spitzengruppe bildete: Der US-Amerikaner Christian Vande Velde, der Belgier Johan Vansummeren (beide Garmin-Barracuda), und der Niederländer Laurens Ten Dam (Rabobank) fuhren einen Vorsprung von knapp zwei Minuten heraus, doch das Feld hielt unter Führung von Omega Pharma-QuickStep den Abstand gering.

Das Spitzentrio hatte zu Beginn der letzten von sieben Zielrunden (zu je 7 km) noch gut eine Minute Vorsprung und wurde schließlich zu Beginn der letzten Runde gestellt. Im folgenden Massensprint ließ Kittel Sagan und Farrar hinter sich und fuhr seinen insgesamt dritten Saisonsieg ein.

Das Grüne Trikot des besten Sprinters ging an Sagan, der die 2. Etappe gewonnen und zwei weitere Podiumsplatzierungen eingefahren hatte. Als bester junger Fahrer wurde Gallopin ausgezeichnet, dessen RadioShack-Nissan-Team sich auch die Mannschaftswertung sicherte.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine