Neuer deutscher Continental-Rennstall für 2013

Teams Bergstraße und Jenatec fusionieren

Foto zu dem Text "Teams Bergstraße und Jenatec fusionieren"
Das Team Bergstraße beim Mannschaftszeitfahren der Thüringen-Rundfahrt der Klasse U23 | Foto: ROTH

24.08.2012  |  (rsn) – Mit dem Team Bergstraße-Jenatec wird es zur kommenden Saison einen neuen Continental-Rennstall in Deutschland geben. Dies bestätigte Bergstraße-Teamchef Danilo Carocci im Gespräch mit Radsport News.

Das neuformierte Team geht aus den Mannschaften Bergstraße und Jenatec hervor, die bis dato als U23- bzw. Amateur-Team unterwegs waren. „Unser Radsponsor Basso aus Italien hat auf diesen Status gedrängt und war uns sehr behilflich dabei. Den Aufwand der letzten Jahre hätte man auf Amateurniveau nicht mehr betreiben können. Das ist zuviel Aufwand für ein reines Ehrenamt“, sagte Carocci zu Radsport News.

Der Rennstall wird zwei Stützpunkte haben, einen in Weinheim und einen in Gera. Sitz des Unternehmens ist weiterhin Weinheim. Insgesamt werden drei Sportliche Leiter unter Vertrag genommen. „Gerade personell findet die größte Verstärkung statt, auch was den Bereich Mechaniker oder Physios betrifft. Beide bestehende Teams müssen bei den Sportlern Federn lassen, aber es wird nur geschaut, wer ins Team reinpasst und danach wird entschieden“, so Carocci, der auch fünf bis sechs Neuzugänge ankündigte, ohne jedoch Namen zu nennen.

Auch der Rennkalender des nordbadischen Rennstalls soll aufgepeppt werden. „Ich denke und hoffe, dass wir leichter einige Zusagen bekommen. Wir werden aber zuerst das deutsche Programm absolvieren und dann sehen, was noch sinnvoll in die Planung passt“, stellte Carocci klar.

Trotz des höherklassigen Status wird sich an der Ausrichtung des Teams kaum etwas ändern. Carocci : „Grundsätzlich sehen wir uns auch weiterhin als Ausbildungsteam in dem die Sportler auffallen, glänzen sollen und dürfen!“ Ob auch Teamkapitän Harry Kraft weiterhin zur Mannschaft zählen wird, ist noch unklar. „Da kämpfen wir gerade, um eine Lösung zwischen Sport und Studium zu finden“, so Carocci, der U23-Viezmeister im Zeitfahren aber keinesfalls abgeschrieben hat.

Jenatec brachte etwa den heutigen Katusha-Profi Rüdiger Selig hervor. Beim Team Bergstraße stand unter anderem auch Björn Thurau (Europcar) und der letztjährige deutsche U23-Meister Fabian Schnaidt unter Vertrag.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine