Cannondale-Kapitän kündigt Zusammenarbeit mit Mapei-Zentrum auf

Amadio: "Basso kann beim Giro auf's Podium fahren"


Ivan Basso (Liquigas-Cannondale) wird beim 95. Giro d’Italia (5. - 27. Mai) auf die Jagd nach seinem dritten Gesamtsieg nach 2006 und 2010 gehen. | Foto: ROTH

18.11.2012  |  (rsn) – Ivan Basso wird künftig nicht mehr unter der Aufsicht des Mapei-Zentrums trainieren, sondern stattdessen ab 2013 von Paolo Slongo betreut, dem Sport-Direktor seines Cannondale-Teams. Der 35 Jahre alte Italiener hatte sich nach Ablauf seiner Doping-Sperre 2008 unter die Obhut des Mapei-Zentrums in Castellanza begeben und dabei mit Aldo Sassi zusammen gearbeitet, der im Jahr 2010 gestorben ist.

Wie Cannondales Team-Manager Roberto Amadio gegenüber der Gazzetta dello Sport erklärte, sei die Trennung nicht aufgrund fehlender Resultate erfolgt, sondern weil der Rennstall künftig eine interne Trainingsbetreuung für seine Fahrer wolle.

Obwohl Basso in diesem Jahr weit vom angestrebten dritten Giro-Sieg entfernt war – er beendete das Rennen schließlich auf Platz fünf -, zeigte sich Amadio zuversichtlich, dass sein Kapitän auch künftig noch für Spitzenergebnisse sorgen kann.

„Es ist ja nicht so, dass er Letzter beim Giro geworden wäre; er wurde Fünfter, nachdem er wie ein Leader gefahren ist“, sagte Amadio. „Nach Nibalis Weggang [zu Astana, d. Red.] sind wir nicht mehr diesselben in den großen Rundfahrten, aber Basso kann immer noch auf’s Podium fahren.“

Der Giro-Sieger von 2006 und 2010 wird seine Saison beim GP Lugano in der Schweiz beginnen und als Teils einer Vorbereitung auf die Italien-Rundfahrt auch Paris-Nizza bestreiten.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Flèche Wallonne (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM