RSN Rangliste, Platz 9: André Schulze (NetApp)

Das WorldTour-Ticket redlich verdient

Von Christoph Adamietz


André Schulze (NetApp) | Foto: ROTH

21.12.2012  |  (rsn) - Die erfolgreichste Saison seiner langen Karriere hat André Schulze im Spätherbst seiner Karriere den lange ersehnten Sprung in die WorldTour beschert. In der kommenden Saison wird der 38-Jährige für das baskische Euskaltel-Team an den Start gehen, das erstmals in der Teamgeschichte auch Fahrer ohne baskische Wurzeln unter Vertrag nehmen wird.

Der Rennstall sicherte sich Schulzes Dienste aus mehreren Gründen. Zum einen suchte die Teamleitung einen erfahrenen Akteur mit stärken im Sprintbereich, aber auch Fahrer mit vielen Weltranglistenpunkten, um so das WorldTour-Ticket für das Team zu sichern. In dieses Anforderungsprofil passte Schulze perfekt.

Der Abschied von NetApp ist dem Leipziger alles andere als leicht gefallen. „Ich wäre gerne bei der Mannschaft geblieben, aber ich wollte früh Planungssicherheit haben und wenn man ein Angebot aus der WorldTour vorliegen hat, dann will man diese Chance natürlich auch nutzen“, so Schulze zu Radsport News. Das WorldTour-Ticket hat sich Schulze redlich verdient. Im NetApp-Dress feierte Schulze drei Saisonsiege. So gewann der Sprintspezialist sein Heimrennen, die Neuseen Classics (Kat. 1.1), sowie zwei Etappen bei der polnischen Rundfahrt Course de Solidarnosc (Kat. 2.1). Außerdem trug Schulze bei der Rundfahrt in Polen für einen Tag das Führungstrikot. Gleiches gelang ihm auch bei der Tour de l`Ain (Kat. 2.1), beachtlich war aber auch sein dritter Platz auf einer Etappe der Bayern-Rundfahrt (Kat. 2.HC) sowie ein zweiter Rang bei den drei Tagen von de Panne (Kat. 2HC).

Doch nicht nur bei Rundfahrten war der Routinier erfolgreich. Bei Eintagesrennen konnte Schulze insgesamt acht Mal unter die ersten Zehn fahren. Neben dem Sieg bei den Neussen Classics sind hier ein zweiter Platz bei der Trofeo Palma (Kat. 1.1) auf Mallorca, Rang vier bei Nokere Koerse (Kat. 1.1) sowie Platz fünf beim ProRace Berlin (Kat. 1.1) hervorzuheben. Entsprechen fiel Schulzes Bilanz aus. „Bei NetApp hatte ich ein optimales Jahr“, sagte er und ergänzte. „Gerade der Auftakt auf Mallorca mit Platz zwei war viel wert „.

Dieses will Schulze im orangefarbenen Dress von Euskeltal wiederholen. „Ich weiß aber auch, dass es schwer wird, diese Ergebnisse auf WorldTour-Niveau zu bestätigen. Natürlich hoffe ich jedoch, ein Ausrufezeichen setzen zu können“ Seine Freiheiten wird der Sprintspezialist aber sicher bekommen. „Ich bin kein Lückenfüller, hatte bei meinem Rennkalender Mitspracherecht und werde auch bei den Rennen am Start stehen, die mir liegen.“ So hofft Schulze etwa auf Starts bei der Eneco-Tour oder der Polen-Rundfahrt. Ob Schulze auch sein Debüt bei einer großen Landesrundfahrt feiern wird?. „Dann müsste die Form sehr gut und der Kurs zu Beginn flach sein“, so Schulze abschließend.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM