96. Giro d’Italia

Paolini nach Ausreißercoup im Rosa Trikot

Foto zu dem Text "Paolini nach Ausreißercoup im Rosa Trikot"
Luca Paolini (Katusha) gewinnt die 3. Etappe des Giro d´Italia 2013. | Foto: ROTH

06.05.2013  |  (rsn) – Der Italiener Luca Paolini (Katusha) hat nach einer Attacke in der letzten Abfahrt des Tages die 3. Etappe des 96. Giro d’Italia gewonnen. Der 36 Jahre Giro-Debütant setzte sich am Montag als Solist über 222 Kilometer von Sorrento nach Marina di Ascea durch und eroberte dank der Zeitbonifikation auch das Rosa Trikot.

„Ich bin das Rennen wie einen Klassiker angegangen“, sagte Paolini, der zur Eröffnung der belgischen Frühjahrssaison Het Nieuwsblad gewonnen hatte, in einer ersten Reaktion. „Wir hatten gestern ein gutes Team-Zeitfahren und ich wusste, dass ich mit einem Sieg ins Rosa Trikot würde schlüpfen können. Und es hat geklappt.“

Nach einem spannenden Finale sicherte sich im Sprint der Verfolger Cadel Evans (BMC) den zweiten Platz vor Titelverteidiger Ryder Hesjedal (Garmin-Sharp) und Paolinis Landsmann Mauro Santambrogio (Vini Fantini). Nach einem spannenden Finale sicherte sich mit 16 Sekunden Rückstand im Sprint der Verfolger Cadel Evans (BMC) den zweiten Platz vor Titelverteidiger Ryder Hesjedal (Garmin-Sharp) und Paolinis Landsmann Mauro Santambrigio (Vini Fantini). Fünfter wurde der Spanier Samuel Sanchez (Euskaltel-Euskadi), gefolgt vom Italiener Giampaolo Caruso (Katusha) und dem Niederländer Pieter Weening (Orica-GreenEdge).

Tour-Sieger Bradley Wiggins (Sky) belegte Rang acht vor dem Spanier Benat Intxausti (Movistar) und dem Niederländer Robert Gesink (Blanco), der ind er letzten Abfahrt des Tages ebenso wie Michele Scarponi (Lampre-Merida) gestürzt war. Der Giro-Sieger von 2011 kam mit Rückstand ins Ziel.

Im Gesamtklassement führt Paolini nach seinem zweiten Saisonsieg nun mit jeweils 17 Sekunden Vorsprung auf Wiggins und dessen kolumbianischen Teamkollegen Rigoberto Uran. Intxausti (+0:26) verbesserte sich auf Position vier, ebenso wie der Italiener Vincenzo Nibali (Astana / +0:31), der nun vor seinem zeitgleichen Landsmann und Teamkollegen Valerio Agnoli Fünfter ist. Weitere drei Sekunden dahinter folgt Hesjedal auf Rang sieben.

Nach nur einem Tag wurde der junge Italiener Salvator Puccio (Sky) sein Rosa Trikot wieder abgeben. Der 23-Jährige wurde im letzten Anstieg des Tages abgehängt und kam mit großem Rückstand ins Ziel.

Paolini übernahm auch das Trikot des punktbesten Fahrers. Neuer Führender in der Bergwertung ist der Belgier Willem Wauters (Vacansoleil – DCM), der die erste Bergwertung des Tages gewann und nun neun Punkte auf seinem Konto hat, einen mehr als der Italiener Giovanni Visconti (Movistar), der bisher die Spitze inne hatte.

Nibalis Landsmann und Teamkollege Fabio Aru steht an der Spitze der Nachwuchswertung, Katusha führt die Teamwertung an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine