96. Giro d’Italia

Degenkolb siegt, Martens Dritter

Foto zu dem Text "Degenkolb siegt, Martens Dritter"
John Degenkolb (Argos-Shimano) gewinnt die 5. Eappe des 96. Giro d´Italia. | Foto: ROTH

08.05.2013  |  (rsn) – John Degenkolb (Argos-Shimano) hat die 5. Etappe des 96. Giro d’Italia gewonnen und damit seinen insgesamt sechsten Tagessieg bei einer großen Rundfahrt gefeiert. Der 24 Jahre alte Frankfurter setzte sich am Mittwoch über 203 Kilometer von Cosenza nach Matera in einem langen Schlussspurt vor dem Spanier Angel Vicioso (Katusha) durch. Paul Martens (Blanco) rundete als Dritter den starken Auftritt des kleinen deutschen Kontingents bei der diesjährigen Italien-Rundfahrt ab.

„Mein Anfahrer ist wie ein anderer Fahrer auch gestürzt. Vorne war noch ein Mann von Bardiani. Ich habe mich umgeschaut und hinter mir war nur Viviani. Dann habe ich Vollgas gegeben, um den Bardiani-Fahrer noch einzuholen“, beschrieb Degenkolb das hektische Finale auf leicht ansteigendem Terrain. „Am Ende war mir schwarz vor Augen, ich war so leer“, so der fünffache Vuelta-Etappengewinner, der nach der Zieldurchfahrt völlig entkräftet zusammen brach.

Platz vier sicherte sich der Kolumbianer Sergio Luis Henao (Sky) vor dem Italiener Guido Trentin (Omega Pharma-Quick-Step)und Henaos Landsmann Jarlinson Pantano (Colombia) und Daniel Oss (BMC), einem weiteren Italiener. Achter wurde der Belgier Jens Keukeleire (Orica-GreenEdge), gefolgt vom Slowenen Grega Bole (Vacansoleil-DCM) und dem Esten Tanel Kangert (Astana).

Keine Veränderungen gab es auf den ersten zehn Plätzen der Gesamtwertung. Der Italiener Luca Paolini (Katusha) behauptete sein Rosa Trikot, das er mit seinem Etappensieg am Montag erobert hatte. Der 36 Jahre alte Italiener führt mit 17 Sekunden Vorsprung auf den Kolumbianer Rigoberto Uran (Sky). Der Spanier Benat Intxausti (Movistar / +0:26) belegt Rang drei, gefolgt vom Italiener Vincenzo Nibali (Astana / +0:31), Titelverteidiger Ryder Hesjedal (Garmin-Sharp /+0:34) und Tour-Sieger Bradley Wiggins (Sky /+0:34).

Paolini verteidigte auch seine Spitzenposition in der Punktewertung. Degenkolb folgt mit fünf Rückstand auf Rang zwei. Paolinis Landsmann Giovanni Visconti (Movistar) behauptete das Bergtrikot. Und auch die Nachwuchswertung führt weiter ein Italiener an, nämlich Fabio Aru (Astana). An der Spitze der Teamwertung steht weiterhin die russische Katusha-Mannschaft.


Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine