Australier gewinnt 7. Etappe als Solist

Hansen: Mit Kampffrisur zum Giro-Coup

Foto zu dem Text "Hansen: Mit Kampffrisur zum Giro-Coup"
Adam Hansen (Lotto Belisol) | Foto: ROTH

10.05.2013  |  (rsn) – Adam Hansen (Lotto Belisol) hat am Freitag die 7. Etappe des Giro d`Italia als Solist gewonnen und damit seinen größten Karriereerfolg eingefahren. Dass der Australier sich für diesen Tag viel vorgenommen hatte, hatte sein Sportlicher Leiter Bart Leysen schon vor dem Etappenstart geahnt.

„Heute Morgen habe ich gesehen, dass er sich die Haare abrasiert hat. Ich wollte nichts sagen, aber ich weiß, dass ich das zu meiner aktiven Zeit auch gemacht habe, wenn ich mit großen Ambitionen in ein Rennen gegangen war“, so Leysen.

Hansen, der sich diese Etappe schon im Vorhinein für sich herausgesucht hatte, bat seinen Sportlichen Leiter um freie Fahrt. „Entweder lande ich in der Ausreißergruppe oder im Grupetto“, hatte der mit Kamfpffrisur ausgestattete Australier am Morgen zu Leysen gesagt.

Letztlich schaffte es Hansen in die Gruppe des Tages und war gemeinsam mit dem Italiener Emanuele Sella (Androni) als Spitzenreiter in das Etappenfinale gegangen. „Als ich nur noch Sella bei mir hatte, wusste ich, dass der Sieg möglich ist“, erklärte Hansen. „An den Anstiegen wollte ich ihn unter Druck setzen und am vorletzten habe ich ihn dann abgeschüttelt.“

Im Finale auf den regennassen Straßen blieb Hansen im Vergleich zu den Verfolgern von Stürzen verschont. „Wegen des Regens war es für die Verfolger schwer, Adam bergab Zeit abzunehmen“, so Leysen, der jedoch ergänzte: „Berghoch hat Adam aber auch keine Zeit eingebüßt.“

So schaffte es Hansen als Solist ins Ziel und konnte seinen Erfolg gebührend feiern. „Als Einzelkämpfer das Ziel zu erreichten, ist immer eine schöne Sache. Heute Abend werden wir uns sicher einen Drink genehmigen“, so der 31-Jährige abschließend. Ob er mit seinen Teamkollegen in seinen 32. Geburtstag hineinfeiern wird, verriet der Australier allerdings nicht.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine