EPO-Doping bei der Tour 1998

NetApp-Endura trennt sich von Sportdirektor Heppner

Foto zu dem Text "NetApp-Endura trennt sich von Sportdirektor Heppner"
Jens Heppner ist als Sportdirektor von NetApp-Endura entlassen worden. | Foto: ROTH

30.07.2013  |  (rsn) - Das NetApp – Endura hat sich mit sofortiger Wirkung von Sportdirektor Jens Heppner getrennt. „Ich bedanke mich bei Jens Heppner für die Energie, mit der er sich vom ersten Tag in unser Team eingebracht hat. Dank seiner Arbeit konnten wir uns in nur drei Jahren als erfolgreiches Team etablieren. Aufgrund der aktuellen Situation im Radsport überwiegt auf beiden Seiten das Interesse, dass unsere neue Generation von Fahrern unbeeinflusst ihre Saisonhöhepunkte anstreben können“, begründete Teamchef Ralph Denk die Entscheidung in einem Statement auf der Website des deutschen Zweitdivisionärs.

Der 48 Jahre alte Heppner war im Abschlussbericht der Untersuschungskommission des französischen Senats als einer der Fahrer enttarnt worden, die 2004 in Nachtests zur Tour de France des EPO-Dopings überführt worden waren. In einer ersten Reaktion hatte Denk noch angekündigt, an dem gebürtigen Geraer wegen dessen Verdienste festhalten zu wollen.

Der ehemalige Telekom-Profi Heppner, der immer Doping bestritten hatte, war nach seinem Sieg auf der 4. Tour Etappe 1998 in Lorient am 14. Juli 1998 positiv auf EPO getestet worden.

Jens Heppner wurde 1991 bei Panasonic Profi und wechselte im Jahr darauf zum Bonner Telekom-Rennstall, für den er bis 2002 fuhr. Seit 2009 war der im belgischen Kelmis lebende Thüringer Sportdirektor beim damals neu gegründeten NetApp-Rennstall. Zwischenzeitlich arbeitete Heppner auch als Radsportexperte für Eurosport. Im Zusammenhang mit dem Dopingskandal beim Telekom-Rennstall verzichtete der Spartensender ab 2007 aber auf seine Dienste.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica (2.1, ITA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)