Arctic Tour of Norway: van Hummel wieder Gesamtführender

Arndt sprintet zum ersten Profisieg

Foto zu dem Text "Arndt sprintet zum ersten Profisieg"
Nikias Arndt (Argos-Shimano) | Foto: ROTH

10.08.2013  |  (rsn) - Nikias Arndt (Argos-Shimano) hat auf der 3. Etappe der Arctic Tour of Norway (Kat. 2.1) seinen ersten Profisieg eingefahren. Der 21-Jährige setzte sich nach 201 Kilometern von Svolvær nach Stokmarknes im Sprint mit einer halben Radlänge vor den beiden Niederländern Kenny van Hummel und Barry Markus (beide Vacansoleil-DCM) durch.

„Das Team hat mir den Sprint perfekt vorbereitet. Wir haben für das Finale kurzfristig ein paar Änderungen vorgenommen, die haben sich ausgezahlt. Einfach unglaublich. Wenn mich jetzt jemand fragt, ob ich der neue Kittel bin, dann muss ich dies verneinen. Aber ich bin stolz, hier den Sieg davongetragen zu haben", sagte Arndt nach seinem Coup.

Knapp die Top Ten verpasste Michael Schwarzmann (NetApp-Endura), der Rang elf belegte, Rüdiger Selig (Katusha) kam auf Platz 14..

In der Gesamtwertung übernahm van Hummel wieder die Führung von Thor Hushovd (Garmin-Sharp), der Etappenfünfter wurde und nun drei Sekunden Rückstand auf den Niederländer hat.  „Ich bin enttäuscht, dass es nicht mit dem Sieg geklappt hat, aber ich bin sehr motiviert, morgen mein Führungstrikot zu verteidigen", sagte der 30-Jährige van Hummel.

Auch wenn er das Führungstrikot nach nur einem Tag wieder abgeben musste, blieb Hushovd optimistisch. „Mein Team musste viel arbeiten; es ist eine Schande, dass ich das Trikot verloren habe. Aber was zählt, ist morgen", sagte der Norwegische Meister.

Arndt rangiert mit sechs Sekunden Rückstand hinter dem zeitgleichen Markus auf Platz vier. Selig, der sich zum Auftakt dem Vacansoleil-Duo van Hummel und Markus hatte geschlagen geben müssen, ist hinter seinem österreichischen Teamkollegen Marco Haller Neunter des Gesamtklassements. Matthias Friedemann (Champion System) ist derzeit Zwölfter, Schwarzmann folgt auf Position 17.

Die Etappe wurde über weite Strecken von Friedemann, Tony Hurel (Europcar), Timofey Kritskiy (Katusha), Fabien Bacquet (BigMat-Auber 93), Sven Erik Bystrøm (Øster Hus-Ridley), Sondre Hurum (Oneco) und Louis Verhelst (Cofidis), bestimmt. Der Maximalvorsprung der sieben Ausreißer betrug 4:35 Minuten. Da Friedemann vor Etappenstart mit wenigen Sekunden Rückstand in den Top Ten platziert war, musste BMC, das Team des Führenden Hushovd, die Zügel anziehen und sieben Kilometer vor dem Ziel waren die Ausreißer wieder gestellt.

Auf den letzten Kilometern übernahm dann Argos-Shimano gemeinsam mit BMC die Kontrolle und positionierte Arndt perfekt, so dass dieser seinen ersten Profisieg einfahren konnte. 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine