Ein Profiteam bleibt aber das Ziel

Ampler geht mit Abus Nutrixxion zu den Amateuren

Foto zu dem Text "Ampler geht mit Abus Nutrixxion zu den Amateuren"
Rick Ampler (Abus Nutrixxion) | Foto: Cor Vos

03.01.2014  |  (rsn) – Da sein Abus Nutrixxion-Team für die Saison 2014 keine Continental-Lizenz mehr beantragte, wird Rick Ampler nach nur einem Jahr den Weg zurück ins Amateur-Lager gehen. Für den 24-Jährigen ist dies allerdings kein Problem.

„Trotz Amateur-Lizenz sind die Bedingungen und das Rennprogramm bei Nutrixxion alles andere als amateurhaft. Abgesehen von den großen deutschen Rennen wird sich an unserem Rennkalender kaum etwas ändern“, sagte Ampler zu radsport-news.com.

Der Sohn des dreimaligen Friedensfahrt-Gewinners und ehemaligen Amateur-Weltmeisters Uwe Ampler will nach dem Abgang von Kapitän Grischa Janorschke die neue Saison nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen und sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

„Nach meinem Trainerwechsel will ich nicht wie im letzten Jahr alles mitnehmen was geht, sondern mir zwei bis drei Höhepunkte herauspicken. Anfang April beim GP Sochi etwa möchte ich sehr schnell unterwegs sein. Mein Ziel für 2015 ist ganz klar wieder in einem Profiteam zu fahren“, kündigte Ampler an.

Zudem will er sich mit ansprechenden Leistungen für einen Einsatz im Nationalteam ins Gespräch bringen, das wohl wieder bei den großen deutschen Eintagesrennen wie Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt oder Rund um Köln am Start stehen wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine