Britin bleibt dem Ausdauersport treu

Pooley beendet ihre Karriere als Radprofi

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Pooley beendet ihre Karriere als Radprofi"
Emma Pooley (Lotto-Belisol) vor dem Start auf der Bühne bei La Course by Le Tour in Paris. | Foto: Felix Mattis

29.07.2014  |  (rsn) - Emma Pooley wird am Sonntag in Glasgow bei den Commonwealth Games das letzte Radrennen ihrer Profi-Karriere bestreiten. Das sagte die Britin rouleur.cc. „Irgendwann muss man gehen“, so Pooley. „Und ich bin sehr glücklich, dass ich entscheiden konnte, wann es soweit ist - im Gegensatz zu anderen, die von einer Verletzung oder durch Veränderungen bei den Teams dazu gezwungen sind.“

Die Zeitfahr-Weltmeisterin von 2010 hatte im Juli drei Etappen sowie das Bergtrikot beim Giro Rosa, der Italien-Rundfahrt der Frauen, gewonnen und beendet ihre Karriere daher mit einem Hoch. „Nach dem ersten Sieg dort, habe ich nochmal etwas überlegt, ob ich bis Rio 2016 weitermachen soll. Aber die Entscheidung war da schon gefallen, und möglicherweise war mein Giro auch nur so stark, weil die Last von meinen Schultern war.“

Schon im Jahr 2013 hatte die Britin zugunsten ihrer Promotion auf einen Profi-Vertrag verzichtet und war als Amateurin für Bigla gefahrne, um nebenbei auch noch ihrer alten Liebe, dem Laufsport nachzugehen und außerdem Triathlons zu bestreiten. Damit wird sie nun auch nach den gut sieben Monaten bei Lotto-Belisol voraussichtlich weitermachen.

„Es gibt so viele coole Rennen: den Jungfrau-Marathon oder den Swissman Extreme Triathlon. Von solchen Sachen träume ich“, sagte Pooley dem deutschen Magazin Tour bereits Ende April. Beide Rennen hat die Britin bereits 2013 bestritten - möglich, dass sie auch 2015 dort wieder am Start steht.

Nach den Commonwealth Games bestreitet sie aber zunächst die extrem fordernden Hobby-Rad-Veranstaltungen Trois Etapes und Haute Route auf dem Weg zu den Langdistanz-Duathlon-Weltmeiterschaften im September.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine