Lokalmatador gewinnt in Slowenien 2. Etappe

Mezgec kommt heil durch alle Kurven, Bennett stürzt

Foto zu dem Text "Mezgec kommt heil durch alle Kurven, Bennett stürzt"
Luka Mezgec (Orica-Scott) hat die 2. Etappe der Slowenien-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Vid Ponikvar/Sportida

16.06.2017  |  (rsn) – Luka Mezgec hat bei der Slowenien-Rundfahrt (2.1) einen Heimsieg gefeiert und dabei erstmals im Trikot seines Teams Orica-Scott jubeln können. Der 28-jährige Slowene setzte sich auf der 2. Etappe über 170 Kilometer rund um Ljubljana auf regennasser Straße im Sprint vor dem Italiener Roberto Ferrari (UAE Team Emirates) und dem Australier Mark Renshaw (Dimension Data) durch und übernahm auch die Führung in der Gesamtwertung.

"Das war ein schwieriges Finale mit dem Regen, aber mein Team hat fantastisch gearbeitet und mich die ganze Zeit ganz vorne im Peloton gehalten. Ich wusste, dass die Kurven rutschig waren und gab dann alles, als ich einen kleinen Vorsprung hatte", kommentierte Mezgec den Etappenausgang.

In Folge des im Finale einsetzenden Regens rutschten auf dem 4,5 Kilometer langen Rundkurs in der slowenischen Hauptstadt mehrere Fahrer in glitschigen Passagen weg und stürzten. Darunter war auch Auftaktsieger Sam Bennett (Bora-hansgrohe), der so alle Chancen auf einen zweiten Etappenerfolg einbüßte.

"Wir waren im Finale in einer sehr guten Position. Dann war leider der Sturz, in den auch Gregor, Lukas und Sam verwickelt waren. Zum Glück sind alle soweit ok", so Christian Pömer, Sportlicher Leiter bei Bora-hansgrohe.

Das zweite Teilstück der viertägigen Rundfahrt wurde lange Zeit von einem Sextett bestimmt, in dem das österreichische Team Tirol durch den Italiener Enrico Salvador vertreten war. Durch einen Sturz von Andrea Vendrame (Androni) reduzierte sich die Spitzengruppe gut 60 Kilometer vor dem Ziel auf fünf Fahrer.

Als im Feld an der letzten der zwei Bergwertungen gut 55 Kilometer vor dem Ziel das Tempo verschärft wurde, verkleinerte sich der Vorsprung von maximal fünf Minuten schnell auf nur noch etwas mehr als eine Minute - und obwohl danach der Abstand nochmals anwuchs, waren die Ausreißer bei einsetzendem Regen letztlich chancenlos gegen das Feld. Als 15 Kilometer vor dem Ziel der Zusammenschluss hergestellt war, übernahmen die Sprintermannschaften das Kommando und bereiteten ihren Kapitänen das Terrain für den Zielsprint vor.

Dabei zeigten sich vor allem Orica-Scott, Dimension Data und Bora-hansgrohe ganz vorne. Den Rundkurs von Ljubljana nahmen die Teams zunächst allerdings im Schneckentempo in Angriff, um vor allem auf den glatten Straßenmarkierungen das Sturzrisiko zu minimieren. Dennoch kam es auf den letzten 1500 Metern zu mehreren Stürzen, so dass nur etwa eine Handvoll an Fahrern um den Sieg sprintete.

Tageswertung:
1. Luka Mezgec (Orica-Scott)
2. Roberto Ferrari (UAE Team Emirates) s.t.
3. Mark Renshaw (Dimension Data)
4. Alois Kankovsky (Elkov)
5. Jiri Polnicky (Elkov)

Gesamtwertung:
1. Luka Mezgec (Orica-Scott)
2. Sam Bennett (Bora-hansgrohe) +0:04
3. Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) +0:08

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine