Tour de L`Eurometropole, GP Beghelli, Tour du Vendée

Vorschau auf die Rennen des Tages / 1. Oktober

Foto zu dem Text "Vorschau auf die Rennen des Tages / 1. Oktober"
Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) jubelte 2016 bei der Tour de l`Eurometropole - wer tritt seine Nachfolge an?| Foto: Cor Vos

01.10.2017  |  (rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? Ab sofort gibt Ihnen radsport-news.com kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichtigsten Wettbewerbe.

77. Tour de l`Eurometropole (1.HC), 188,6 Kilometer
Der ehemalige Circuit France Belge, der seit 2016 als Eintagesrennen ausgetragen wird, führt die Fahrer von La Louviere über 188,6 Kilometer nach Tournai. Auf dem Weg sind zwar zwölf Bergwertungen zu meistern, die letzte mit dem 1,3 Kilometer langen und im Schnitt 5,6 Prozent steilen Col de la Croix Jubaru nur nur knapp sechs Kilometer vor dem Ziel. Allerdings holte sich im Vorjahr Sprinter Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) auf ganz ähnlicher Strecke den Sieg. Auch in Abwesenheit des Titelverteidigers ist eine Massenankunft wahrscheinlich. Hier zählen die beiden Deutschen Marcel Kittel (Quick-Step Floors) und André Greipel (Lotto Soudal), der Gewinner des gestrigen Omloop Eurometropool, zu den Top-Favoriten. Ihre größten Gegner im 22 Teams umfassenden Feld sind der Spanier Juan José Lobato (LottoNL-Jumbo), der Brite Daniel McLay (Fortuneo-Oscaro) sowie der Luxemburger Jempy Drucker (BMC).

Zur Startliste:

22. GP Bruno Beghelli (1.HC), 196,3 Kilometer
Der italienische Herbstklassiker war in der Vergangenheit meist eine Angelegenheit für die hügelfesten Sprinter. Denn rund um Monteveglia muss nach einer flachen Schleife von 60 Kilometern auf dem 13,5 Kilometer langen und zehnmal zu absolvierenden Rundkurs die sieben Prozent steile Bergwertung Zappolino gemeistert werden. Von der letzten Überquerung des 300 Meter hohen Anstiegs sind es noch etwas mehr als acht flache Kilometer in Richtung Ziel.  In Abwesenheit des wegen eines Dopingvergehens gesperrten Titelverteidigers Nicola Ruffoni zählen dessen italienische Landsleute Elia Viviani (Sky), 2015-Sieger Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) sowie Andrea Guardini (UAE Team Emirates) zu den heißesten Siegesanwärtern. Aber auch die Belgier Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) und Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert)sowie den Schweizer Michael Albasini (Orica-Scott) muss man auf der Rechnung haben.

Zur Startliste:

46. Tour de Vendée (1.1), 203,8 Kilometer
Das drittletzte französische Eintagesrennen der Saison wird zwischen La Chaize le Vicomte und La Roche sur Yon ausgetragen. Nach einem welligen Mittelteil mit mehreren klassifizierten Anstiegen geht es zum Finale in La Roche sur Yon auf den 3,9 Kilometer langen Rundkurs, der drei Mal befahren wird. Angeführt wird die Startliste von Titelverteidiger Nacer Bouhanni (Cofidis), der seinen insgesamt dritten Sieg bei dem französischen Herbstklassiker einfahren will. Seine schärfsten Kontrahenten sind Landsmann Justin Jules (WB Veranclassic) sowie die Italiener Jacopo Guarnieri (FDJ) und Mauro Finetto (Delko Marseille Provence).

Zur Startliste:

5. Tour of Almaty (2.1), 2. Etappe, 160,5 Kilometer
Auch die 2. und letzte Etappe der kasachischen Kurzrundfahrt wird auf einem Kurs rund um Almaty ausgetragen. Dabei hat Auftaktsieger Alexey Lutsenko (Astana) beste Chancen seinen vierten Sieg in Folge bei der Tour of Almaty einzufahren, die in diesem Jahr erstmals als Mehretappenrennen ausgetragen wird.

Zur Startliste:

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine