20.08.2017: Hamburg - Hamburg (220,9 km)

Live-Ticker Euro Eyes Cyclassics, Eintagesrennen

110 km
221 km
 

Groenewegen
 
s.t.
Demare
 

Viviani
Stand: 05:03
17:04 h
Mit seinem zweiten Sieg hat Elia Viviani sich noch einmal erfolgreich gegen die neue Sprintergarde durchgesetzt und seinen zweiten Cyclassics-Erfolg eingefahren. Aber es wird immer deutlicher, dass in Zukunft Leute wie Groenewegen, Demare und auch Fernando Gaviria Rennen wie jenes in Hamburg dominieren werden. Vielleicht schafft ja auch Rick Zabel noch den Sprung auf diese Niveaustufe. Ich sage tschüs für heute, bis bald mal wieder!
17:01 h
Demare war Zweiter, Groenewegen Dritter, dann folgte Kristoff. Fünfter wurde Greipel.
17:00 h
Greipel hinter van AVermaet...aber Viviani geht raus und gewinnt!
16:59 h
Sunweb übernimmt...
16:59 h
Letzter Kilometer...Quick Step forciert...
16:58 h
Positionskampf zwischen Sky und Bora. Keiner will zurückstecken, 2000 Meter...
16:57 h
Trek Segafredo übernimmt die Spitze. 3000 Meter bis zum Ziel.
16:57 h
Dann scheint Colbrelli für den zu erwartende Spurt auszufallen, denn er ist eingeholt worden, hat aber viel Kraft vergeudet.
16:56 h
5000 Meter vor dem Ziel ist die Situation wieder bereinigt, oder fast zumindest. Colbrelli zieht durch.
16:55 h
Jasha Sütterlin setzt sich ab, wird allerdings von Colbrelli neutralisiert. Es folgen Dillier und van Avermaet.
16:54 h
Angeblich ist auch Pascal Mühlberger in der ersten Gruppe, aber dennoch macht Bora hinten Druck.
16:53 h
Auch Bora hat weder Bennett noch Ackermann vorn. Sie führen hinten nach. Nur noch 14 Sekunden Abstand.
16:52 h
Noch 8 Kilometer, hinten steigt Lotto-Jumbo ein. Groenewegen wohl auch nicht in der Spitzengruppe.
16:51 h
Van Avermaet setzt sich ab. Klar, gegen Granaten wie Kristoff, Greipel und Colbrelli hat er im Spurt keine Chance.
16:51 h
FDJ steigt mit ein, was nahe legt, dass Demare den Anschluss verpasst hat.
16:50 h
Noch 10.000 Meter. Das könnte die entscheidende Selektion gewesen sein. Hinten haben weder BMC noch Katusha Interesse an der Nachführarbeit. Da nur Ag2r und Cofidis am Zusammenschluss arbeiten, sollte ach Greipel vorn sein. Und da ist er auch.
16:48 h
Reinardt Jense van Rendsburg natürlich. Außerdem ist Alexander Kristoff vorn vertreten.
16:48 h
Jense van Rendsburg, der südafrikanische Meister ist auch dabei, aber die Gruppe wird stetig größer, das sollten jetzt 30 Mann sein.
16:47 h
Boasson Hagen ist ebenfalls vorn dabei. Außerdem meine ich, Elia Viviani erkannt zu haben - beides bereits Sieger hier in Hamburg.
16:46 h
Van Avermaet und Colbrelli sind natürlich ganz schnelle Leute. Die gehören auch beide zur Spitzengruppe.
16:45 h
Es hat sich eine etwa 20 Mann starke Gruppe gebildet, wo auch Dillier noch mitmischt.
16:44 h
Hinten tun sich schon einige Lücken auf. Sonny Colbrelli war der Erste über den Waseberg.
16:43 h
Ein Mann von Bahrain-Merida und einer von Sky sind an den Dreien vorbei und über den Berg. Aber auch die Sprinter scheinen noch im Bilde zu sein.
16:42 h
Dillier forciert...
16:42 h
Und ab - hinein in den letzten Anstieg...
16:41 h
Auch das Feld ist ohne weitere Stürze unten.
16:40 h
Das Trio ist heil runtergekommen.
16:39 h
Jetzt wieder ein Sturz, in einem kurzen Anstieg vor dem Waseberg. Dazwischen liegt noch die vorhin erwähnte kurze Abfahrt.
16:38 h
Es fängt auch wieder an zu regnen, am Horizont ist ein wahrer Monsun zu erkennen.
16:37 h
Und was ist die Folge davon? EIn Sturz. Und das auch noch weit vorn im Feld.
16:37 h
In diesem Wohngebiet sollen sie eigentlich nur 20 Km/h fahren . aber das tun sie nicht.
16:34 h
Aber dieser Vorstoß wurde wieder neutralisiert. Also: Dillier, Koch und Korsaeth vorn, das geschlossene Feld 23 Sekunden dahinter.
16:32 h
Außerdem ist ein Bora-Fahrer dabei, der sah ein wenig nach Pascal Ackermann aus.
16:31 h
Und Greg van Avermaet ist da. Klasse, nach 190 Kilometern Anlauf fängt endlich das Rennen an.
16:30 h
Sieh an: André Greipel ist einer der Verfolger.
16:30 h
Nils Politt (Katusha) ist auch nach vorn zur Verfolgergruppe gefahren, dort sind jetzt 10 Mann beieinander.
16:28 h
In der Abfahrt hat sich eine neunköpfige Verfolgergruppe aus dem Feld gelöst.
16:28 h
Defekt bei Bernhard Eisel (Dimension Data).
16:26 h
Das Feld geht geschlossen über die Kuppe. Nach wie vor keine Selektion.
16:26 h
Dillier geht vor Koch und Korsaeth über den Bergwertungsstrich.
16:25 h
Nach wie vor nur wenige Zuschauer am Waseberg. Früher standen sie dort im dichten Spalier von unten bis oben.
16:24 h
Das Trio ist drin im Anstieg zum Waseberg.
16:23 h
In einer schmalen, steilen Abfahrt ist die Straße noch nass - das ist nicht ungefährlich. Und sie müssen da nachher im Finale ja auch nochmal runter.
16:21 h
Marcus Burghardt zeigt sich an der Spitze, vielleicht will er gleich im Anstieg mal die Beine testen.
16:21 h
25 Sekunden jetzt für das Trio.
16:14 h
Rick Zabel fährt neben Nacer Bouhanni. Was wird er ihm sagen? "Du, mein Papa hat hier mal gewonnen. Du ja auch ... ach, nein, sorry." Hauptsache, der Nacer gibt dem Rick dann nix auf die Nase.
16:12 h
Dilier, Koch und Korsaeth löse sich regelmäßig ab, das sieht schon gut aus. Und auch der Vorsprung wächst nun endlich auf 20 Sekunde an. Vielleicht schaffen sie es doch über den Waseberg.
16:10 h
Nach wie vor 10 Sekunden zwischen Spitze und Feld.
16:09 h
Die letzten 40 Kilometer sind angebrochen.
16:07 h
Sie befinden sich am Elbe-Ufer, und von dort aus ist es nicht weit bis zum Waseberg. Spätestens da wird das Trio gestellt sein.
16:05 h
Nur 10 Sekunden zwischen Koch, Dillier, Korsaeth und dem Feld. Das scheint nichts zu werden...
16:04 h
Korrektour: Das ist Jonas Koch vom polnischen CCC-Team.
16:02 h
Diese Gruppe hat nun bereits 15 Sekunden Vorsprung.
16:02 h
Patryk Stosz ist der CCC-Ausreißer. Es bildet sich ein Trio, der dritte im Bunde ist Silvain Dillier (BMC).
16:00 h
Jetzt durchbricht einer von Astana die Ereignislosigkeit und reißt aus. Ein CCC-Fahrer setzt nach. Truls Korsaeth ist der Mann von Astana.
15:57 h
Katusha reiht sich vor dem Feld auf. Auch Gazprom macht einen Zug auf - vielleicht ist Gerhard Schröder unter den Zuschauern. Wegen irgendeiner Pipeline.
15:55 h
auch jetzt ist das Tempo - für Profiradsport-Verhältnisse - nicht horrend hoch. Die kommen heute nach 17 Uhr an, jede Wette.
15:54 h
Marcel Sieberg (Lotto-Soudal) fährt ebenfalls bereits weit vorn, weil das Team bereits das Terrain für André Greipel bereitet. Der Marcel ist schon ein ganz besonderer Typ: radsport-news.com | Sieberg: Kurz vor Paris aufgeben, das machen nicht viele
15:52 h
Juraj Sagan (Bora hansgrohe) war der erste am Zielstrich - da wäre sein Bruder aber mächtig stolz, wenn der Slowake das in einer guten Stunde erneut schaffen würde.
15:51 h
Jetzt kommt das Feld erstmals durchs Ziel an der Mönckebergstraße. 52,8 Kilometer sind es von hieraus noch.
15:49 h
Heinrich Haussler war übrigens der Bahrain-Merida-Fahrer, der am Waseberg das Tempo angezogen hatte. Die Form scheint zu stimmen: radsport-news.com | Haussler-Comeback in Hamburg, Gaudu mit Knieprellung
15:48 h
Die Ausreißer sind gestellt - Trusov und Malecki, die beiden Alt-Ausreißer (so ist`s richtig), verabschieeden sich mit Shakehands.
15:43 h
Trusov und Malecki, die beiden A-t-Ausreißer, ziehen mit durch, doch auch zu dritt gelingt es nicht, das Loch weiter aufzumachen. Trusov scheiterte gerade dabei, eine Trinkflasche von einem Helfer an der Strecke zu schnappen.
15:42 h
Es ist mittlerweile übrigens trocken - sogar die Sonne lässt sich ab und an blicken.
15:40 h
Dieses Trio hat aber auch nur einen minimalen Vorsprung...
15:39 h
Moreno Moser (Astana) hat zu Malecki und Trusov aufgeschlossen.
15:38 h
Das Feld hat die Zwei bereits im Blick, da geht schon wieder einer von CCC. Ihm folgen mehrere andere Fahrer. Diese Konterattacken werden das bisherige Spitzenduo in Kürze schlucken.
15:37 h
Nur noch 30 Sekunden für Malecki und Trusov. Da wird wohl gleich noch eine neue Gruppe gehen.
15:35 h
Noch dreimal müssen die Profis nun über den Waseberg. Jedesmal wird`s wahrscheinlich einen Tick schneller.
15:33 h
Diese Tempoverschärfung erfolgte aber zu spät, als dass sie noch zu entscheidenden Lücken hätte führen können. Alles noch beisammen nach der ersten Überquerung.
15:32 h
Trusov und Malecki sind drüber weg, und das Feld klettert geschlossen hinauf...keine Attacken. Doch, jetzt zupft Bahran Merida an.
15:31 h
Jetzt biegen sie vom Ufer der Elbe ein in die Straße, die zum Waseberg führt, eine scharfe Rechtskurve, und sie sind drin, in dem steilen Stich, der für die Selektion sorgen soll.
15:29 h
Die Jungs sind übrigens auch noch bei strahlender Sonne zum Start des Rennens gerollt, dann ging es - ebenfalls noch trocken - los, doch irgendwann standen die Rennfahrer im Dauerregen. Hoffentlich gibt es da keine Stürze, speziell in der kurvigen Abfahrt vom Waseberg.
15:27 h
Und weil das Tempo höher geworden ist, hat das Spitzenduo plötzlich nur noch 1:30 Minuten Vorsprung.
15:27 h
Wie üblich wird es in der Anfahrt zum Waseberg wegen der Positionskämpfe dramatischer - und ausgerechnet da hat Greg van Avermaet (BMC) einen Defekt. Der Wechsel passierte aber schnell, sodass er bald wieder Anschluss finden sollte.
15:23 h
Die Fahrer hängen deutlich hinter dem Zeitplan zurück, denn erst in einigen Minuten sollen sie den Waseberg erstmals überqueren. Laut Marschtabelle war dies für 15.13 Uhr vorgesehen. Aber die Schlussphase dieses Rennen ist in aller Regel auch deutlich schneller als die ersten zwei Drittel.
15:15 h
Ganz kurios ging es ja gestern bei der Ladies Tour of Norway zu: radsport-news.com | BMC feiert Rotes Vuelta-Trikot mit einem Stierkampf
15:12 h
Dieses Duo hat seinen Vorsprung jetzt wieder auf mehr als 5 Minuten vergrößert.
15:10 h
Ganz anders Nikolay Trusov, der 11 Jahre älter ist als sein Fluchtgefährte. Der Russe gewann bereits mehrere Profirennen auch bei höherklassigen Rundfahrten. So steht unter anderem eine Etappe der Katalonienrundfahrt in seinem Palmares.
15:05 h
Kamil Malecki ist ein erst 21-jähriger Jungprofi, der in diesem Jahr seinen ersten Sieg einfuhr: Er gewann eine Etappe der Karpatenrundfahrt (2.2) und wurde auch Gesamt-Zweiter.
14:59 h
Das Team BMC hatte bislang ein gutes Wochenende. Mal schauen, wie es in Hamburg läuft. radsport-news.com | BMC feiert Rotes Vuelta-Trikot mit einem Stierkampf
14:54 h
Von den Teams Sunweb und Bora hansgrohe ist zu vernehmen, dass sie sich noch mit allen Fahrern im Feld befinden. Also bislang keine Ausfälle bei den beiden deutschen Top-Mannschaften.
14:52 h
Die Jedermann-Rennfahrer hatten heute das besser Los beim Wetter - denn lange schien hier die Sonne. Doch mittlerweile sind die Profis allesamt durchnässt.
14:51 h
Fast alle Sieger der vergangenen Jahre sind heute am Start - die Ausnahme bildet John Degenkolb, der bei der Vuelta antritt.
14:43 h
Werfen wir mal einen Blick auf die Spanienrundfahrt, wo gestern die erste kleine Überraschung zu verbuchen war: radsport-news.com | Froomes Sky-Train kommt kurz vor Schluss ins Stottern
14:42 h
Wir befinden uns in etwa in der Mitte des Rennens. Noch sind kaum Zuschauer am Waseberg zu sehen, aber es dauert ja auch noch etwa eine gute halbe Stunde, bis die Fahrer erstmals dort ankommen.
14:40 h
Kamil Malecki (CCC Sprandi) und Nikolay Trusov (Gazprom) sind die beiden Ausreißer, die zwischenzeitlich 5:40 Minuten Vorsprug hatten.
14:38 h
Es hat eine ganze Weile gedauert, bis sich überhaupt irgendjemand aus dem Peloton herausgewagt hat. Das lag sicherlich auch am Seitenwind, der recht heftig weht. Erst nach etwa 80 Kilometern machte sich das jetzige Duo davon.
14:33 h
Zwei Fahrer sind ausgerissen, die Gruppe ist also ein Duo. Jetzt gilt es, noch die Namen der beiden Flüchtigen herauszubekommen.
14:32 h
Strömender Regen in Hamburg, und nur wenige Informationen von der Strecke. Eine Spitzengruppe befindet sich 3:30 Minuten vor dem Feld, es sind noch 130 Kilometer zurückzulegen.
11:49 h
Während sich die Rennfahrer einrollen, verweise ich noch auf unsere ausführliche Vorschau: radsport-news.com | Arndt mit Heimvorteil gegen die Weltklasse der Sprinter
20:10 h
Zu den Sieganwärtern gehören außer den Sprintern auch Puncheure, die sich am 16% steilen Waseberg absetzen und einen knappen Vorsprung bis ins Ziel verteidigen können. Beispielsweise Diego Ulissi (Team Emirates), Jasper Stuyven (Trek Segafredo), Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) oder Sep Vanmarcke (Cannondale). Und auch dem deutschen Meister, Marcus Burghardt (Bora hansgrohe), ist im Finale durchaus etwas zuzutrauen. Guido Scholl begleitet die Entscheidung ab 14.30 Uhr im LIVE-Ticker. Bis dahin haben wir zum Einstimmen noch ein Interview mit Nikias Arndt anzubieten: radsport-news.com | Arndt: In Hamburg werde ich meine Chance bekommen
19:59 h
Das 240 Kilometer lange Rennen wird um 11.25 Uhr an der Ecke Domstraße/Schmiedestraße gestartet. Die Profis rollen dann aber erst einmal auf zwei unterschiedlichen Schleifen durch das Hamburger Umland, wobei sich unter Garantie eine größere Spitzengruppe vom Feld lösen dürfte. Dann geht es auf eine dreimal zu bewältigende Schlussrunde. Den Waseberg erklimmen die Fahrer aut Marschtabelle um 15.13 Uhr zum ersten Mal, das Ziel an der Mönckebergstraße wird um 15.35 Uhr erstmal passiert. Der Sieger der diesjährigen Austragung soll gegen 16.45 Uhr feststehen.
19:48 h
Die World Tour kommt nach Deutschland - zum zweiten Mal in diesem Jahr. Die Hamburger Cyclassics werden 20 Jahre alt, und mit Marcel Kittel (Quick Step), Nikias Arndt (Sunweb) sowie André Greipel (Lotto-Soudal) gehören gleich drei Deutsche zu den Favoriten. Es ist also alles angerichtet für einen großartigen Radsport-Sonntag. Doch auch die Konkurrenz ist nicht zu verachten: Caleb Ewan (Orica Scott), der wieder erstarkte Alexander Kristoff (Katusha), Arnaud Demare (FDJ), Sonny Colbrelli (Bahrain Merdia) und Nacer Bouhanni (Cofidis) wären allesamt keine Überraschungssieger an der Mönckebergstraße.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 221 km
Start 11:25 h
Ankunft ca. 16:45 h
Strecke gefahren 221 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 3
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Viviani(SKY)
2 Demare(FDJ) s.t.
3 Groenewegen(TLJ)
4 Kristoff(KAT)
5 Greipel(LTS)