“Roubaix was ganz Spezielles“

Greipel: Zwölfter Tour-Etappensieg auf Kopfsteinpflaster?

Foto zu dem Text "Greipel: Zwölfter Tour-Etappensieg auf Kopfsteinpflaster?"
André Greipel (Lotto Soudal) | Foto: Cor Vos

17.10.2017  |  (rsn) - Einmal Zweiter und dreimal Dritter - André Greipel blieb in diesem Jahr erstmals ohne Etappensieg bei einer Tour de France. Der Sprinter des Lotto Soudal-Teams, der bei seinen zuvor sechs Teilnahmen auf jeweils mindestens ein Erfolgserlebnis kam und seit 2011 insgesamt elf Tagessiege einfuhr, will nun bei der 105. Auflage, die am 7. Juli 2018 in Noirmoutier beginnt, das Dutzend voll machen.

“Es ist immer ein großartiger Moment, wenn der Parcours der kommenden Tour de France bekanntgegeben wird. Ich habe einen ersten Blick auf die Route geworfen. Der Start in der Vendée ist schön, und die meisten Gelegenheiten für die Sprinter gibt es in der ersten Hälfte des Rennens”, kommentierte Greipel die Streckenpräsentation, die am Dienstag im Palais des Congres stattfand. “Zweifellos wird die erste Woche nervös, so wie üblich. Dazu kann es sein, dass sich Windstaffeln bilden, was bedeutet, dass jeder vorne an der Spitze sein will”, prognostizierte der 35-Jährige den Rennverlauf der ersten Tour-Tage.

Insgesamt acht Flachetappen hat der Technische Direktor Thierry Gouvenou eingebaut, darunter auch eine mit 21,7 Pavé-Kilometern. Eine Herausforderung, die Greipel ganz besonders reizt. “Die Kopfsteinpflasteretappe nach Roubaix ist was ganz Spezielles ”, sagte der Hürther, der beim diesjährigen Paris-Roubaix einen herausragenden siebten Platz belegte hatte. Allerdings rechnet er bei der Tour mit starker Konkurrenz. “Ich freue mich darauf, aber das ist eine Etappe, die auch vielen anderen liegt”, so der dreimalige Deutsche Meister.

Greipel kann auch bei der Frankreich-Rundfahrt 2018 auf die Unterstützung seiner Mannschaft bauen, die laut Team-Manager Marc Sergeant ohne Ambitionen im Gesamtklassement antreten wird. Fahrer wie Tiesj Benoot oder Thomas De Gendt werden auf Etappenjagd gehen, der Rest des Aufgebots wird sich wohl in Greipels Dienst stellen. "Ich sehe diverse Gelegenheiten und ich freue mich darauf, mit einem starken Lotto Soudal-team die Tour zu fahren. Wie immer werde ich alles tun, um in Top-Form zu sein und ich werde meinen zwölften Etappensieg anpeilen”, kündigte der gebürtige Rostocker an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine