Guangxi: Auch Walscheid gestürzt

Kelderman gibt mit Platz- und Schnittwunden am Unterarm auf

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Kelderman gibt mit Platz- und Schnittwunden am Unterarm auf "
Wilco Kelderman (Sunweb) muss die Tour of Guangxi aufgeben. | Foto: Cor Vos

22.10.2017  |  (rsn) - Auf dem Weg zur Bergankunft am Mashan Nongla Scenic Spot endete die 1. Tour of Guangxi für Sunweb-Kletterer Wilco Kelderman unsanft: Der 26-jährige Niederländer wurde rund einen Kilometer vor dem Beginn des Schlussanstiegs in einen Massensturz verwickelt und musste das Rennen mit einer Platzwunde sowie Schnittwunden am Arm, die genäht werden mussten, aufgeben. Doch damit nicht genug: Nachdem Michael Matthews zur 4. Etappe bereits nicht mehr angetreten war, gingen neben Kelderman auch Albert Timmer und die Sprint-Hoffnung Max Walscheid zu Boden.

"Während Wilco aufgeben musste, konnten Max und Albert ins Ziel fahren", erklärte Sunweb-Trainer Arthur van Dongen nach dem Rennen. Inwiefern sich auch Walscheid bei dem Massensturz Verletzungen oder Schürfwunden zugezogen hat, geht aus der Pressemitteilung des deutschen WorldTour-Rennstalls allerdings nicht hervor.

Allzu schlimm kann es den Heidelberger allerdings nicht erwischt haben, denn van Dongen formulierte: "Mit dem Aus von Wilco konzentrieren wir uns auf den verbleibenden Etappen auf die Arbeit für Max. Er hat diese Woche eine großartige Form bewiesen und wir werden weiter versuchen, schöne Ergebnisse zu erzielen."

Walscheid wurde auf den ersten drei Etappen der erstmals ausgetragenen Rundfahrt im Süden Chinas Vierter, Zweiter und nochmal Zweiter - jeweils hinter Tagessieger Fernando Gaviria (Quick-Step Floors). Die Etappen fünf und sechs enden ebenfalls mit sprinterfreundlichen Zielankünften, führen zuvor aber über einige Anstiege. Man darf gespannt sein, wie gut der 24-jährige Deutsche damit zurechtkommt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine