“Gesundheit der Fahrer am wichtigsten“

Bahrain-Merida nimmt Brajkovic aus dem Rennen

Foto zu dem Text "Bahrain-Merida nimmt Brajkovic aus dem Rennen"
Janez Brajkovic (Bahrain-Merida) | Foto: Cor Vos

23.10.2017  |  (rsn) - Das Team Bahrain-Merida hat seinen etatmäßigen Kapitän Janez Brajkovic nicht mehr zur 5. Etappe der Tour of Guangxi starten lassen. Der Slowene wollte zwar antreten, doch die medizinische Abteilung der Mannschaft entschied, dass er das aus gesundheitlichen Gründen nicht tun solle. "Bei dem gestrigen Sturz hat Brajkovic eine Gehirnerschütterung davongetragen", sagte Mannschaftsarzt Luca Pollastri.

"Um schwereren Schädigungen vorzubeugen haben wir uns entschlossen, ihn heute nicht mehr starten zu lassen. Ein zweiter Sturz wäre sehr gefährlich", so Pollastri weiter. "Es ist nicht seine Entscheidung, weil er fahren wollte und sich gut fühlt. Aber nach einer Gehirnerschütterung ist es besser, vorsichtig zu sein und sich auszuruhen."

Brajkovic war in der Anfahrt zum Schlussanstieg der 4. Etappe in jenen Massensturz verwickelt, der auch für das Aus von Wilco Kelderman (Sunweb) gesorgt hatte. Der 33-jährige Slowene fuhr das Rennen zwar noch zu Ende, büßte aber neun Minuten ein. Auf den zwei verbleibenden Etappen hätte er in guter Verfassung in Ausreißergruppen eine Rolle spielen können, aber Sportdirektor Philippe Mauduit schloss sich der Meinung des Teamarztes an: "Wir müssen die Entscheidung respektieren. Am Ende ist die Gesundheit der Fahrer am wichtigsten. Es ist schade für ihn, weil er hier als Teamleader angetreten war."

Brajkovic bekamin den letzten Jahren kaum noch die Chance, ein Team bei einer Rundfahrt anzuführen. Meist ist er wichtiger Helfer eines stärkeren Kletterers, wie etwa von Vincenzo Nibali oder bei der Tour de France von Ion Izagirre.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine