BMC-Kapitän gibt in Portugal Europa-Debüt 2018

Ist die Algarve-Rundfahrt für Porte mehr als nur ein Test?

Foto zu dem Text "Ist die Algarve-Rundfahrt für Porte mehr als nur ein Test?"
Richie Porte (BMC) jubelte nach seinem Sieg auf der Königsetappe der Tour Down Under 2018. | Foto: Cor Vos

11.02.2018  |  (rsn) - Nachdem er mit Rang zwei bei der Tour Down Under erfolgreich in seiner australischen Heimat in die Saison 2018 eingestiegen ist, wird Richie Porte bei der am Mittwoch beginnenden Algarve-Rundfahrt (14. - 18. Feb. / 2.HC) sein europäisches Renndebüt geben. Der Australier sollte bei dem fünftägigen Rennen durch den portugiesischen Süden zu den Kandidaten auf den Gesamtsieg zählen, den er sich 2012 - damals vor Tony Martin - bereits einmal holen konnte.

Allerdings zeigte sich Porte, dessen großes Ziel 2018 die Tour de France ist, zurückhaltend, was seine Ambitionen anbelangt. “Ich gehe nicht mit riesigen Erwartungen ins Rennen. Mein Hauptziel ist es, einige gute Renntage in meine Beine zu bekommen und mich nach dem heißen australischen Sommer dem kühleren Wetter (in Europa) anzupassen”, sagte der 32-jährige, der zudem auf das stark besetzte BMC-Aufgebot verwies, in dem mit dem US-Amerikaner Tejay van Garderen - der sein erstes Saisonrennen bestreitet -, ein weiterer Fahrer steht, der ebenfalls im Klassement eine gute Rolle spielen könnten.

Dazu kommen die Belgier Dylan Teuns und Jurgen Roelandts - zuletzt Etappengewinner der Valencia-Rundfahrt -, der Schweizer Stefan Küng, d(rsn) - Nachdem er mit Rang zwei bei der Tour Down Under erfolgreich in seiner australischen Heimat in die Saison 2018 eingestiegen ist, wird Richie Porte bei der am Mittwoch beginnenden Algarve-Rundfahrt (14. - 18. Feb. / 2.HC) sein europäisches Renndebüt geben. Der Australier sollte bei dem fünftägigen Rennen durch den portugiesischen Süden zu den Kandidaten auf den Gesamtsieg zählen, den er sich 2012 - damals vor Tony Martin - bereits einmal holen konnte.

Aber auch wenn der Streckenverlauf mit seinen beiden Bergankünften und einem 20 Kilometer langen Einzelzeitfahren van Garderen und Porte liegen sollte, sieht Sportdirektor Fabio Baldato seine beiden Kapitäne nicht in Favoritenrollen. "Da Tirreno-Adriatico und Paris-Nizza ihre großen Ziele des Frühjahrs sind, ist dieses Rennen perfekt zur Vorbereitung geeignet und um die Form zu testen", sagte der Italiener. Porte will im März bei Tirreno-Adriatico starten, van Garden ist nach jetzigem Stand für die französische Fernfahrt vorgesehen.

An der Algarve sieht sich der 29-Jährige eher in der Jokerrolle, auch wenn van Garderen auf eine “großartiger Vorbereitung” für 2018 zurückblickt. “Richie wird als Leader ins Rennen gehen, aber wenn wir beide in guter Form sind, wird es viel Spaß machen, uns gegenseitig in die Karten zu spielen. Ich bin dieses Rennen hier fünf Mal gefahren, 2011 habe ich es auf dem Podium beendet, ich weiß also, was auf mich zukommt”, sagte van Garderen, der sich bei der Tour de France ganz in Portes Dienste stellen will, nachdem er von seinen Klassementambitionen in Frankreich endgültig abgerückt ist.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • An Post Rás (2.2, IRL)
  • Baloise Belgium Tour (2.HC, BEL)
  • Tour of Estonia (2.1, EST)
  • Hammer Stavanger (2.1, NOR)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)