Abu Dhabi: Aufholjagd kostete Siegchancen

Bauhaus als Sechster nur mit dem Teamwork zufrieden

Foto zu dem Text "Bauhaus als Sechster nur mit dem Teamwork zufrieden"
Phil Bauhaus (Sunweb) | Foto: Cor Vos

22.02.2018  |  (rsn) - Nach Platz elf zum Auftakt belegte Phil Bauhaus (Sunweb) auf der 2. Etappe der 4. Abu Dhabi Tour Rang sechs im Massensprint. Immerhin ließ er damit den Auftaktsieger Alexander Kristoff (United Emirates) oder seinen Landsmann Andre Greipel (Lotto-Soudal) hinter sich.

Dennoch war der Bocholter mit seiner eigenen Leistung auf den 154 Kilometern von Yas Mal nach Yas Beach unzufrieden. "Wir mussten Tom Dumoulin nach seinem Sturz und dem Seitenwind wieder nach vorn bringen. Das hat mich viel Energie gekostet. Im Finale haben die Jungs mir geholfen, vor allem Nikias Arndt hat mich an das richtige Hinterrad gebracht. Ich hatte aber nicht die Beine, um noch um den Sieg zu sprinten", haderte der 23-Jährige mit seinem Abschneiden. Für seine Mannschaftskollegen hielt Bauhaus aber Lob parat: "Zumindest mit dem guten Teamwork kann ich zufrieden sein."

Sunweb-Sportdirektor Aike Visbeek räumte zudem ein, dass die taktische Marschroute seiner Mannschaft nicht umgesetzt werden konnte: "Wir wollten im Seitenwind etwas probieren, aber wir hatten Pech, dass Tom dann stürzte. Durch unsere Unaufmerksamkeit saßen wir in der zweiten Gruppe, aber die Jungs haben toll gearbeitet und Tom wieder nach vorn gebracht. Danach haben sie Phil noch in eine gute Position für den Sprint gefahren. Mit Tom in guter Ausgangslage für die Gesamtwertung und Rang sechs heute durch Phil können wir zuversichtlich in die nächsten Etappen gehen", sagte der Niederländer.

Für die morgige 3. Etappe zur Big Flag dürfte Bauhaus eben jene Zuversicht aus dem Vorjahr schöpfen. Damals gelang ihm auf der ebenfalls an der Big Flag endenden 2. Etappe ein fünfter Etappenrang. Bauhaus hätte sicher nichts dagegen, in diesem Jahr dort noch besser abzuschneiden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine