Tour: Däne Achter in Quimper

Nach Matthews-Aus: Andersen konnte auf eigene Rechnung fahren

Foto zu dem Text "Nach Matthews-Aus: Andersen konnte auf eigene Rechnung fahren"
Sören Kragh Andersen (Sunweb) trägt das Weiße Trikot der Tour de France. | Foto: Cor Vos

11.07.2018  |  (rsn) - Mit einer Hiobsbotschaft startete Team Sunweb in den fünften Tag der Tour de France. Michael Matthews, Sprint-Kapitän und im Vorjahr Gewinner des Grünen Trikots, konnte auf Grund von starkem Fieber nicht starten. Für den Australier sprang dann ein dänischer Teamkollege in die Bresche.

"Michael Matthews' Situation war echt Mist. Wir haben uns darauf gefreut, ihn heute und morgen zum Tagessieg zu bringen, aber er musste wegen einer ernsthaften Erkrankung aus der Tour aussteigen“, sagte Teamkollege Sören Kragh Andersen nach der Etappe.

Der 23-jährige Däne ist seit dem Mannschaftszeitfahren der 3. Etappe im Trikot des besten Jungprofis unterwegs und konnte von der neuen Konstellation sogar profitieren: "Wenigstens konnte ich so am Ende auf eigene Rechnung fahren“, resümierte Andersen und freute sich: "Ich bin froh, dass ich bei dieser Bergankunft noch einmal beschleunigen und so das Weiße Trikot verteidigen konnte.“

So ganz zufrieden war Kragh Andersen trotz Platz acht in Quimper jedoch nicht: "Ich habe heute den Fehler gemacht, im Schlussanstieg weit hinten zu sein. Aber ich hatte richtig gute Beine heute. Jetzt hoffe ich, dass ich sie morgen wieder für einen guten Zweck einsetzen kann“, sagte er mit Blick auf die Etappe am Donnerstag, die an der Mur de Bretagne endet.

Da Klassementfahrer Tom Dumoulin jetzt der einzige Kapitän im Team ist, könnte Kragh Andersen mehr Freiheiten bekommen. Bereits bei der Tour de Suisse wusste er mit einem Sieg auf der 6. Etappe zu überzeugen. In der Wertung des besten Jungprofis hat er aktuell einen Vorsprung von 1:08 Minuten auf Egan Bernal (Team Sky) und 1:22 Minuten auf seinen Landsmann Magnus Cort Nielsen (Astana).

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)