90. Giro d’Italia: Pinotti weiter in rosa

Petacchi im Autodrom der Schnellste

19.05.2007  |  Scarperia (dpa/sid/Ra) - Supersprinter Alessandro Petacchi hat im Autodrom Mugello die 7. Etappe des 90. Giro d`Italia gewonnen. Der Italiener vom Team Milram setzte sich mit einem langen Antritt von vorn gegen den Norweger Thor Hushovd (Credit Agricole) und seinen Landsmann Paolo Bettini (Quick Step) durch.

Für Petacchi war es bereits der zweite Tageserfolg auf der diesjährigen Italien- Tour. "Wir haben uns drei Etappensiege für Milram vorgenommen. Zwei haben wir schon erreicht, da sind wir auf gutem Weg", sagt Milram-Manager Gerry van Gerven.

Gesamt-Spitzenreiter bleibt T-Mobile-Neuling Marco Pinotti. Der 31-jährige Italiener, der seit Saisonbeginn für den Bonner Radrennstall fährt, kam nach 254 Kilometern von Spoleto nach Scarperia im großen Feld ins Ziel. "Wir mussten heute hart arbeiten, um die Führung zu verteidigen. Zum Glück waren die Sprinter-Team an einer Massenankunft interessiert. Dadurch teilte sich die Arbeit ein bisschen auf", erklärte T-Mobiles Sportlicher Leiter Valerio Piva.

Die längste Etappe des Giro 2007 war von einem langen Ausreiß- Versuch eines Quartetts geprägt. Der Schweizer Rubens Bertogliati (Saunier Duval), der Italiener Elio Aggiano (Tinkoff), der Spanier Benat Albizuri (Euskaltel) und der Franzose Fabien Patanchon (Francaise des Jeux) hatten sich schon nach neun Kilometern abgesetzt und zwischenzeitlich einen Vorsprung von bis zu 11:30 Minuten heraus gefahren. Erst nach 200 Kilometern wurden die Ausreißer gestellt. Damit kam doch noch die Chance für die Sprinter.

Im Autodrom in Mugello, wo schon seit 1914 Autorennen gefahren werden und regelmäßig Ferrari in der Formel 1 testet, war schon vor 30 Jahren einmal eine Giro-Etappe entschieden worden. Dieses Mal nutze Petacchi seine Chance und baute damit auch seine Punkteführung in der Wertung des besten Sprinters aus. Gerolsteiner-Sprinter Robert Förster konnte dieses Mal nicht in die Entscheidung eingreifen. Gesamt- Spitzenrteiter Pinotti liegt 3:30 Minuten vor dem Schweizer Hubert Schwab und 4:12 Minuten vor dem Italiener Danilo di Luca.

Die achte Etappe führt am Sonntag von Di Mugello über 193 km nach Fiorano Mondenese.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine