Cross-WM: Pfingsten gewinnt Silber im U23-Rennen

Walsleben vergoldet überragende Saison


Bei der Cross-WM in Hoogerheide holte Philipp Walsleben (Mi.) die Goldmedaille, Christoph Pfingsten gewann Silber. <7p> Foto: ROTH

31.01.2009  |  Hoogerheide (dpa/rsn) - 17 Jahre nach dem letzten WM-Triumph durch Mike Kluge kommt wieder ein Crossweltmeister aus Deutschland. Topfavorit Philipp Walsleben dominierte im niederländischen Hoogerheide das U23-Rennen und bescherte mit einem eindrucksvollen Solo dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) die erhoffte Goldmedaille. Den deutschen Triumph machte der Berliner Christoph Pfingsten perfekt, der sich 20 Sekunden hinter Walsleben im Sprint einer vierköpfigen Verfolgergruppe die Silbermedaille vor dem Polen Pawel Szczepaniak sicherte. Sascha Weber aus St. Wendel komplettierte auf Rang fünf das herausragende Ergebnis der Deutschen.

“Der WM-Titel ist die Krönung dieser Saison. Unglaublich, aber wahr“, jubelte Walsleben, der in diesem Winter von Sieg zu Sieg gefahren war. "Das war das wichtigste Rennen in diesem Jahr. Das Hauptaugenmerk lag ganz klar auf diesem einem speziellen Tag." Der gebürtige Brandenburger hatte den U23-Weltcup für sich entschieden und war im November U23-Europameister geworden. Anfang Januar wurde der 21-jährige Profi aus dem belgischen Team BKXP-Powerplus in Strullendorf auch deutscher Meister der Elite. „Das war einfach eine perfekte Saison“, bilanzierte Walsleben.

Zur Halbzeit des anfangs von der Taktik geprägten WM-Rennens forcierte Walsleben das Tempo, setzte sich in der vierten Runde aus einer 20-köpfigen Spitzengruppe ab und fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen. „Auf dem schnellen Kurs war es nicht so einfach, einen Vorsprung herauszufahren. Aber ich war heute der Stärkste und es hat zum Glück geklappt“, resümierte der neue Weltmeister, der als erster Deutscher seit der Einführung der U23-Klasse im Jahr 1996 den Wettbewerb gewann.

Zum Auftakt der Cross-WM 2009 hatte es zuvor im Juniorenrennen durch Tijmen Eising und Corne van Kessel einen Doppelerfolg für Gastgeber Niederlande gegeben. Bester Deutscher wurde Enno Quast aus Hamburg als 21.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM