Nach schwerem Sturz

Ballan muss Verlust einer Niere fürchten


Das kaputte Rad von Alessandro Ballan (BMC) nach dem Trainingsunfall. | Foto: ROTH

23.12.2012  |  Denia (dpa) - Der bei einem Trainingsunfall in Spanien schwer verletzte Ex-Weltmeister Alessandro Ballan muss den Verlust einer Niere befürchten. Nachdem bei dem italienischen Radprofi bereits die Milz entfernt worden war, erwägen die Ärzte auch die Entnahme der verletzten linken Niere.

Das meldete die «Gazzetta dello Sport». Ballan war am Donnerstag auf der Abfahrt vom Colle de Rates bei Valencia etwa mit Tempo 50 gestürzt, brach sich drei Rippen und den linken Oberschenkelknochen. Außerdem erlitt der 33-jährige BMC-Fahrer bei der Ausfahrt am letzten Tag des Trainingslagers innere Verletzungen. Nach Auskunft des Teamarztes Max Testa waren zwei Operationen nötig.

Ballan, der 2008 Straßen-Weltmeister geworden war, befindet sich immer noch im künstlichen Koma, aus dem er am Wochenende erwachen soll. Seine Frau Daniela reiste aus Bergamo an und durfte als einzige Angehörige an sein Krankenbett.

«Wir werden erst den kompletten medizinischen Bericht abwarten, bevor wir auch nur daran denken werden, was der Plan für sein Comeback sein könnte», erklärte BMC-Teamleiter John Lelangue. Die Teamleitung rechnet in etwa einer Woche mit Ballans Entlassung aus dem Krankenhaus.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
  • USA Pro Challenge (2. HC, USA)
  • Tour of Borneo (2.2, MAS)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM