Horner steht vor Vuelta- Gesamtsieg

Elissonde triumphiert am Angliru, Nerz Sechster

Foto zu dem Text "Elissonde triumphiert am Angliru, Nerz Sechster "
Der Franzose Kenny Elissonde (FDJ.fr) triumphiert am berüchtigten Angliru. | Foto: ROTH

14.09.2013  |  (rsn) – Chris Horner (RadioShack-Leopard) hat im Finale der entscheidenden 20. Etappe der Vuelta a España seinen großen Rivalen Vincenzo Nibali (Astana) abgehängt und steht mit fast 42 Jahren vor dem Gesamtsieg.

Der US-Amerikaner wurde nach 142, 2 Kilometer von Avilés zum berüchtigten Alto de L'Angliru Zweiter mit 26 Sekunden Rückstand auf den 20 Jahre jüngeren Franzosen Kenny Elissonde (FDJ.fr) und baute seinen Vorsprung gegenüber Nibali aus. Elissonde feierte seinen ersten Sieg als Profi, sein Team konnte den bereits zweiten Tageserfolg - nach Alexandre Geniez - bei dieser Spanien-Rundfahrt feiern

Einen überragenden Auftritt legte auch Dominik Nerz hin. Der Deutsche vom BMC-Team, der wieder einmal in der Ausreißergruppe des Tages dabei, kam in der ersten Verfolgergruppe 54 Sekunden hinter Elissonde ins Ziel und belegte den sechsten Platz. Zeitgleich vor dem 24-Jährigen wurde der Spanier Alejandro Valverde (Movistar) Dritter vor Nibali und dem Portugiesen André Cardoso (Caja Rural).

Auch das deutsche NetApp-Endura-Team zeigte sich wieder von seiner besten Seite. Zwar fiel der Tscheche Leopold König im Gesamtklassement vom siebten auf den neunten Platz zurück, dafür aber wurde der Portugiese José Mendes Siebter (+1:15) an einem der schwersten Anstiege des internationalen Rennkalenders.

Valverdes Landsmann und Konkurrent um den dritten gesamtrang, Joaquim Rodriguez (Katusha), musste sich mit Rang acht begnügen (+1:45). Neunter wurde der Belgier Serge Pauwels (Omega Pharma-Quick-Step / +1:52), gefolgt von Elissondes Landsmann und Teamkollegen Thibaut Pinot (+1:59).

Horner, der im bis zu 23 Prozent steilen Finale zahlreiche Attacken von Nibali parierte und seinerseits auf den letzten zwei Kilometer den Vuelta-Gewinner von 2010 abschütteln konnte, führt vor der letzten Etappe nach Madrid das Gesamtklassement mit 37 Sekunden Vorsprung auf Nibali an.

Valverde (+1:36) festigte seinen dritten Platz gegenüber Rodriguez (+3:22), hinter dem schon eine recht große Lücke klafft. Der Ire Nicolas Roche (Saxo-Tinkoff / +7:11) behauptete seinen fünften Rang ebenso wie der Italiener Domenico Pozzovivo (Ag2R / +8:00) seinen sechsten Platz. Pinot (+8:41) und der Spanier Samuel Sanchez (Euskaltel-Euskadi / +9:51) zogen noch an König (+10:11) vorbei. Rodriguez’ Landsmann und Teamkollege Dani Moreno komplettiert die Top Ten (+ 13:11). Nerz machte noch einen Platz gut und wird mit 19:26 Minuten Rückstand auf Horner die Spanien-Rundfahrt als Vierzehnter beenden..

Valverde entschied die Punktewertung für sich, der Franzose Nicolas Edet (Cofidis) steht als Gewinner der Bergwertung fest.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine