Auf 16. Tour-Etappe

Albasini soll Reza rassistisch beleidigt haben

Foto zu dem Text "Albasini soll Reza rassistisch beleidigt haben"
Kevin Reza (Europcar) | Foto: Cor Vos

23.07.2014  |  (rsn) – Michael Albasini (Orica-GreenEdge) soll auf der gestrigen 16. Etappe der Tour de France den Franzosen Kevin Reza (Europcar) mit rassistischen Ausdrücken beleidigt haben. Wie die L’Equipe unter Berufung auf die Zeitung Sud Ouest berichtet, habe der Schweizer den dunkelhäutigen Reza, mit dem er in der 21 Fahrer starken Gruppe des Tages unterwegs war, als „dreckigen Neger" beschimpft.

Wie Europcar-Teamchef Jean-René Bernaudeau sagte, war „Reza war nach der Etappe am Boden zerstört. Ich habe Albasini angerufen und ihm gesagt, was ich von seiner Einstellung halte. Er sagte mir, dass dies (der Vorwurf) nicht wahr sei. Aber ich glaube Kevin.“ Er habe Albasini geraten, sich mit Reza am Mittwochmorgen auszusprechen.

Das ist wohl mittlerweile geschehen, wie Orica-GreenEdge-Sprecher Brian Nygaard bestätigte. „Missverständnis geklärt, beide haben sich die Hände geschüttelt. Kein Drama ", twitterte der Däne.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine