Vorarlberg-Profi beendet seine Karriere

Springer wechselt ins Management von Roth-Skoda

Foto zu dem Text "Springer wechselt ins Management von Roth-Skoda"
Christoph Springer | Foto: Roth Skoda

24.10.2015  |  (rsn) – Christoph Springer (Team Vorarlberg) hat gegenüber radsport-news.com sein Karriereende verkündet und zugleich bekannt gegeben, dass er beim neuen Schweizer Zweitdivisionär Roth-Skoda ins Management wechseln wird. “Ich habe schon beim Team Vorarlberg die Aufgabe des Managements übernommen und so kaum Zeit zum Trainieren gehabt“, erklärte Springer, der 2009 mit dem Gesamtsieg bei der Ägypten-Rundfahrt (2.2) seinen größten Karriereerfolg feiern konnte, weshalb er das Rad an den Nagel hängt.

Mit seinem Engagement bei Roth-Skoda öffnen sich für den 29-Jährigen auch neue Perspektiven. “Ich hatte beim Team Vorarlberg eine tolle Zeit, aber dort haben wir als Continental-Team alles erreicht was man erreichen kann, wie etwa den Gesamtsieg bei der Österreich-Rundfahrt durch Victor de la Parte“, so Springer, der bei Roth-Skoda vor allem für das Marketing und den administrativen Bereich und zuständig sein wird und als rechte Hand von General Manager Roberto Marchetti fungieren wird

Die ersten Eindrücke von seinem neuen Arbeitgeber sind durchweg positiv. “Was Roberto Marchetti hier in nur einem Jahr aus dem Boden gestampft hat, das ist schon beachtlich. Ich denke, das Projekt hat großes Potential. Man spürt wahrlich die Dynamik und Aufbruchsstimmung. Ich freue mich jedenfalls auf die Zusammenarbeit“, so Springer abschließend.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine