Belgier bricht sich Mittelfinger

Gilbert im Training von angeblich betrunkenen Autofahrern attackiert

Foto zu dem Text "Gilbert im Training von angeblich betrunkenen Autofahrern attackiert"
Philippe Gilbert (BMC)) | Foto: Cor Vos

09.04.2016  |  (rsn) - Philippe Gilbert (BMC) und sein Teamkollege Loic Vliegen sind am Freitag im Training von zwei Betrunkenen attackiert worden. Dabei zog sich der Belgier eine Fraktur am Finger zu, wie sein Team mitteilte.

Die beiden Männer seien mit dem Auto unterwegs gewesen, einer davon sei ausgestiegen und habe sich auf äußerst aggressive Weise den beiden Radprofis genähert. Bei der folgenden Auseinandersetzung brach sich Gilbert den Mittelfinger der linken Hand.

Die beiden alkoholisierten Männer wurden von der Polizei verhaftet, Gilbert wurde am Finger operiert und muss nun eine zweitägige Trainingspause einlegen. "Ich bin einfach nur geschockt, dass so etwas passieren kann", sagte der 33-Jährige.

"Philippe geht es gut. Nach dem Wochenende wird man sehen, wie diese Verletzung seine Teilnahme an den Ardennen-Klassikern beeinflussen wird", sagte Teamarzt Max Testa. 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine