Neue Studie bestätigt langfristige Vorteile des lebenslangen Fahrens

Cardio-Fitness: Wie viel müssen Sie fahren?

Foto zu dem Text "Cardio-Fitness: Wie viel müssen Sie fahren?"
| Foto: Rapha

01.01.2019  | 

(rsn) - Als Rennradler (und regelmäßiger Radsport-News-Nutzer, Anm. d.Red.;-) kennen Sie vermutlich die vielen gesundheitlichen Vorteile des Radfahrens: Es steigert den Stoffwechsel, hält Muskeln, Knochen und Gelenke stark, und verbessert sogar das Gedächtnis...

Neue Forschungsergebnisse haben nun weitere Vorteile gezeigt:
Regelmäßiges Radfahren während des gesamten Lebens kann den Körper um Jahrzehnte jünger halten, wenn man älter wird. Dies geht aus einer kürzlich veröffentlichten Studie im Journal of Applied Physiology hervor.

Forscher der Ball State University in Muncie/ Indiana (USA) verglichen die maximale Sauerstoff-Aufnahme und die muskuläre Fitness von 28 Männern und Frauen im Alter von 70 Jahren, die in den letzten 50 Jahren regelmäßig entweder gelaufen, Fahrrad gefahren, geschwommen waren, oder andere aerobe Aktivitäten ausübten - im Durchschnitt fünf Tage pro Woche, insgesamt etwa sieben Stunden - mit zwei anderen Gruppen: Männer und Frauen derselben Generation, die während ihres Lebens nicht viel trainiert hatten, und Männer und Frauen im Alter von 20 Jahren, die sportlich aktiv sind.

Die Hypothese lautete, dass die jungen, aktiven Teilnehmer
eine bessere Herz-Kreislauf- und Muskel-Gesundheit hätten als die beiden anderen Gruppen. Die Forscher fanden das jedoch nicht bestätigt: Wie sich herausstellte, hatten die älteren Teilnehmer, die ihr ganzes Leben lang trainiert hatten, eine ähnliche Muskelzusammensetzung wie die deutlich jüngeren Teilnehmer der Studie - und beide Gruppen waren weitaus besser als die älteren, nicht aktiven Teilnehmer.

Laut Studie bewahrt das lebenslange Training „die Skelettmuskel-Kapillarisierung [Blutgefäße] und aerobe Enzyme [die Glykogen abbauen], unabhängig von der Intensität.“ Dies bedeutet eine bessere Muskel-Funktion, die es ermöglicht, über Jahre hinweg härter und länger zu trainieren.

Die "lebenslangen" Sportler erreichten außerdem maximale
Werte bei der Sauerstoff-Aufnahme. Die Frauen in der Gruppe hatten VO2-Maxima, die denen von 15 Jahre jüngeren Frauen glichen, die Männer hatten eine maximale Aufnahme, die 35 Jahre jüngeren Menschen entsprach.

Die Intensität des Trainings spielte dabei keine Rolle für die Steigerung der Herz-Kreislauf-Kapazität oder den Nutzen für die Muskelgesundheit. "Regelmäßige Übung ist wichtig - das ist die Botschaft", sagte Studienleiter Scott Trappe, Direktor des "Human-State"-Laboratoriums der Ball State University, und Haupt-Autor der Studie:

„Wir haben gesehen, dass Menschen, die sich
Jahr für Jahr regelmäßig bewegen, insgesamt eine bessere Gesundheit haben. Diese 75-Jährigen - Männer und Frauen - haben eine ähnliche kardiovaskuläre Gesundheit wie 40- bis 45-Jährige.“

Regelmäßige sportliche Übungen können auch eine Reserve für eine gute allgemeine Gesundheit bilden und aufrechterhalten, und das Risiko eines frühen Todes senken, so die Studie abschließend.

Scott Trappe: "Es ist weitere Forschung erforderlich,
um zu wissen, ob Radfahren und andere Formen der aeroben Aktivität sich auf weitere Aspekte der Muskelgesundheit wie Masse oder Struktur auswirken. Unabhängig davon: Bleiben Sie bei Ihren Meilen pro Woche, um Ihren Körper jünger und fit zu halten!"

Basierend auf einem Artikel aus "Runner's World USA", Heft 12/2018.
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine