Fast alle Fluss-Radwege sind wieder befahrbar

Nach der Flut: informieren statt stornieren

Foto zu dem Text "Nach der Flut: informieren statt stornieren"
| Foto: ADFC

05.07.2013  |  Gute Nachrichten für Fahrrad-Touristen: Die meisten Abschnitte der vom Hochwasser betroffenen Fluss-Radwege in Deutschland sind wieder befahrbar. Viele Rad-Urlauber haben aus Unsicherheit allerdings Reisen storniert.

„Dabei steht der Freude auf den Fahrrad-Urlaub spätestens jetzt nichts mehr im Wege“, sagt Wolfgang Richter, Tourismusexperte des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC): "Aufsteigen und losfahren lautet die Devise!"

Die meisten Hotels und Gasthäuser haben bereits wieder geöffnet, oder waren gar nicht von den Fluten betroffen. Doch auch außerhalb der Flut-Gebiete ist die Zurückhaltung bei den Buchungen zu spüren. Während die Pegelstände schon längst wieder gesunken sind, könnte deshalb vielen Hotel- und Gastronomiebetrieben das Wasser bald bis zum Hals stehen.

Dazu muss es aber nicht kommen. „Nur sehr vereinzelt gibt es an den beliebten Fluss-Radwegen in Deutschland noch Einschränkungen durch kleinere Umleitungen, der große Teil der Sehenswürdigkeiten an den Strecken ist aber problemlos zu erreichen“, sagt Wolfgang Richter.

Auf der Seite www.adfc.de/losfahren informiert der ADFC über die aktuelle Situation an den wichtigsten Flussrouten. Der ADFC rät Rad-Urlaubern darüber hinaus, sich auf den Internet-Seiten der Radfernwege und bei den regionalen Tourismus-Verbänden zu informieren.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus bietet auf www.germany.travel eine interaktive Karte mit den regionalen Anlaufstellen an, und aktuelle Informationen sowie Ansprechpartner.

 
Weitere Informationen

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
Hauptstadt-Büro Berlin
Friedrichstr 200,
10117 Berlin

Fon: 030/ 2091 498- 0
Fax:

E-Mail: info@adfc.de
Internet: www.adfc.de/losfahren

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine