Unfall bei Tour de Yorkshire

Streckenposten fast von Astana-Begleitwagen umgefahren

Foto zu dem Text "Streckenposten fast von Astana-Begleitwagen umgefahren"
Ein Astana-Fahrzeug verursachte bei der Tour de Yorkshire einen Unfall. | Foto: Cor Vos

08.05.2018  |  Samstag, 26. Mai, 20. Etappe: Susa - Cervinia (214k) (rsn) - Schnelles Reaktionsvermögen und ein Sprung zur Seite retteten auf der Schlussetappe der Tour de Yorkshire einen Streckenposten, der auf einer Verkehrsinsel das Feld mit seiner Anwesenheit und einer Flagge warnte. Nachdem die Fahrer und einige Autos die Verkehrsinsel sicher umkurvten, fuhr der Astana-Begleitfahrzeug ungebremst in das Hindernis hinein. Auf einem in den sozialen Medien kursierenden Video war der Unfall zu sehen.

Astana entschuldigte sich kurz darauf in einem schriftlichen Statement. "Der Sportdirektor, der das Auto fuhr, kontaktierte den Rennorganisator direkt nach dem Rennen, um sich zu entschuldigen. Wir versuchen auch, mit dem Marshall (Streckenposten) Kontakt aufzunehmen. Es tut uns leid und wir wollen, dass dies nie wieder passiert", hieß es.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)