Vier Tage von Dünkirchen: Franzose gewinnt 3. Etappe

Bei Bouhanni platzt in Ecques der Knoten

Foto zu dem Text "Bei Bouhanni platzt in Ecques der Knoten"
Probleme bei und mit Cofidis: Nacer Bouhanni | Foto: Cor Vos

10.05.2018  |  (rsn) – Die Kritik der Cofidis-Teamleitung an Nacer Bouhanni scheint gewirkt zu haben. Der Franzose gewann die 3. Etappe der Vier Tage von Dünkirchen im Massensprint und feierte seinen ersten Saisonsieg. Nach 172 Kilometern von Fort Mahon Plage nach Ecques verwies der Framzose den Belgier Timothy Dupont (Wanty-Groupe Gobert) und den Niederländer Wouter Wippert (Roompot) auf die Plätze.

Im Ziel rollten alle sechs Helfer zum Cofidis-Kapitän und herzten den 27-Jährigen Am meisten aber dürfte sich Bouhanni selbst gefreut haben, nachdem die Sportliche Leitung sogar sein Tour-de-France-Ticket in Frage gestellt hatte, sollte er bei den Vier Tagen von Dünkirchen leer ausgehen. "Ich hatte eine sehr schwierige Zeit, dieser Sieg ist nun eine große Erleichterung", erklärte Bouhanni.

In der Gesamtwertung übernahm Dupont das Führungstrikot vom zeitgleichen Bryan Coquard (Vital Concept). Der Belgier liegt aufgrund der besseren Etappenergebnisse auf den ersten drei Abschnitten nun an der Spitze. Dritter ist Auftaktsieger Marc Sarreau (Groupama-FDJ), gefolgt vom zeitgleichen Bouhanni.

Vortagessieger André Greipel (Lotto Soudal) konnte derweil kein weiteres Spitzenergebnis einfahren. Der dreimalige Deutsche Meister verpasste den Sprung unter die besten Zehn.

Conor Dunne (Aqua Blue Sport), Jan-Willem van Schip (Roompot), Samuel Leroux (Roubaix Lille Métropole) und Jérémy Leveau (Delko Marseille-Provence) hatten sich in der Anfangsphase vom Feld gelöst und sich einen Maximalvorsprung von vier Minuten herausgefahren. Der war 25 Kilometer vor dem Ziel von den Sprintermannschaften aber bereits auf unter eine Minute reduziert worden, zwei Kilometer vor dem Ziel war das Quartett  gestellt.

Danach übernahmen Lotto-Soudal, Groupama-FDJ und Wanty-Groupe Gobert für ihre schnellen Männer das Kommando, doch letztlich gingen alle drei Teams im Kampf um den Tagessieg leer aus. Stattdessen war es Bouhanni, der jubeln konnte.

Tageswertung:
1. Nacer Bouhanni (Cofidis)
2. Timothy Dupont (Wanty-Groupe Gobert) s.t.
3. Wouter Wippert (Roompot)

Gesamtwertung:

1. Timothy Dupont (Wanty-Groupe Gobert)
2. Bryan Coquard (Vital Concept) s.t.
3. Marc Sarreau (Groupama-FDJ)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine