Österreichs Aufgebot für die Europameisterschaften

Möglichkeit für Topergebnisse auf flachem Terrain

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Möglichkeit für Topergebnisse auf flachem Terrain"
Patrick Gamper bei der Heim-WM in Innsbruck 2018. | Foto: Cor Vos

07.08.2019  |  (rsn) - Von 7. – 11. August 2019 finden in Alkmaar in den Niederlanden die Europameisterschaften auf der Straße statt. Österreichs Starter hoffen auf gute Ergebnisse sowohl im Einzelzeitfahren als auch im Straßenrennen.

Die Junioren eröffnen die Europameisterschaften in Alkmaar. 22,4 Kilometer durch und um die niederländische Küstenstadt führt der Kurs für Marie Loschnigg, Maximilian Kabas (beide Niederösterreich) sowie Stefan Marbler (Steiermark). Die Junioren schnappen aber erstmals Großveranstaltungsluft im Zeitfahren und auch im Straßenrennen, in dem dann zusätzlich noch Hannah Streicher (Niederösterreich) und Nikolaus Riegler (Oberösterreich) sowie Maximilian Schmidbauer (Steiermark), zuletzt Etappenzweiter bei der OÖ Juniorenrundfahrt, antreten.

Ab dem U-23-Bereich können Österreichs Vertreter aber Top-Ergebnisse einfahren. "Ich denke der Kurs liegt mir sehr gut und ich würde gerne in die Top Ten fahren", berichtete Florian Gamper. Der Tiroler vom Tirol KTM Cycling Team wird gemeinsam mit Bruder Patrick, Florian Kierner (Felbermayr – Simplon – Wels) sowie Stefan Kolb (Maloja Pushbikers) das Straßenrennen in Angriff nehmen, welches am Samstag über 138 flache Kilometer führt. Eine Chance auf eine Medaille haben zwei Tage vorher, am Donnerstag schon Patrick Gamper und Markus Wildauer (beide Tirol KTM Cycling Team) im Einzelzeitfahren. Vor einem Jahr gewann Wildauer Bronze.

Bei den Elitefrauen vertritt die rot-weiß-roten Farben die aktuelle Staatsmeisterin Anna Kiesenhofer, der durchaus ein Ergebnis unter den Top 20 zuzutrauen ist. Im Straßenrennen der Frauen, welches wie die U-23-Klasse am Samstag ausgetragen wird, ruhen die Hoffnungen auf ein Topergebnis auf der 22-jährigen Kathrin Schweinberger. Gleich sechsmal schaffte sie in diesem Jahr Top Ten Resultate bei internationalen Rennen, zumeist im Sprint. Unterstützung erhält sie von ihrer Zwillingsschwester Christina sowie von Sarah Rijkes (WNT Rotor Pro Cycling). Für die Österreicherin mit niederländischen Wurzeln ist die EM ein besonderes Erlebnis.

Im Einzelzeitfahren der Elite-Herren starten der aktuelle Meister und ehemalige Stundenweltrekordler Matthias Brändle (Israel Cycling Academy), der in Alkmaar sein Comeback nach seinem Sturz bei der Österreich Rundfahrt gibt und Johannes Hirschbichler (Union Raiffeisen Radteam Tirol). Der Salzburger Elitefahrer überraschte bei den Nationalen Meisterschaften als Zweiter und gibt nun sein EM-Debüt im Alter von 26 Jahren.

Im Straßenrennen wird dann am Sonntag auf ein schnelles Quartett gesetzt, dass sich einer wahren Übermacht von Sprintern entgegenstellen muss. Denn neben Titelverteidiger Matteo Trentin (Mitchelton-Scott) haben die Tour de France-Etappensieger Peter Sagan (Bora – hansgrohe) oder Dylan Groenewegen (Jumbo – Visma) gemeldet. Auch Pascal Ackermann, Sam Bennett (beide Bora – hansgrohe), Arnaud Demare (Groupama – FDJ) oder Mark Cavendish (Dimension Data) hoffen auf ihre Endschnelligkeit in Alkmaar. Keine leichte Aufgabe für Matthias Krizek, Stephan Rabitsch (beide Felbermayr – Simplon – Wels) sowie Jodok Salzmann und Lukas Schlemmer (beide Maloja Pushbikers).

"Wir sind zu viert und sind eigentlich alle sprintstark. Wir werden uns eine gute Taktik zusammenstellen für das Straßenrennen. Es wird wohl auf einen Sprint hinauslaufen und für den besten aus unserem Quartett werden wir fahren", erklärte Matthias Krizek, Sieger der Rhone Alpes Isere Tour 2019. Im letzten Jahr zeigte er sich lange an der Spitze des EM-Rennens in Glasgow, als Fahrer einer Ausreißergruppe: "Das war eine gute Aktion, ich war lange im Fernsehen. Ich denke aber nicht, dass eine Gruppe durchkommen wird, aber man kann sich beweisen und vielleicht sorgen die Ausreißer ja dafür, dass sich das Feld teilt und nicht alle Favoriten vorne anzufinden sind." 

Der ehemalige Österreichische Straßenmeister aus Wien freut sich schon auf die Atmosphäre, die in Alkmaar zu erwarten wird: "Die Strecke wird sicher gut gefüllt sein mit Zuschauern und ich hoffe auf eine gute Stimmung."

Österreichisches Nationalteamaufgebot:
Einzelzeitfahren Juniorinnen: Marie Loschnigg

Einzelzeitfahren Junioren: Maximilian Kabas, Stefan Marbler

Einzelzeitfahren U-23 Männer: Markus Wildauer (Tirol KTM Cycling Team), Patrick Gamper (Tirol KTM Cycling Team)

Einzelzeitfahren Elite Frauen: Anna Kiesenhofer (VC Echallens)

Einzelzeitfahren Elite Herren: Matthias Brändle (Israel Cycling Academy), Johannes Hirschbichler (Union Raiffeisen Radteam Tirol)

Straßenrennen Juniorinnen: Marie Loschnigg, Hannah Streicher

Straßenrennen Junioren: Maximilian Kabas, Nikolaus Riegler, Maximilian Schmidbauer

Straßenrennen U-23 Männer: Florian Gamper (Tirol KTM Cycling Team), Patrick Gamper (Tirol KTM Cycling Team), Florian Kierner (Felbermayr – Simplon – Wels), Stefan Kolb (Maloja - Pushbikers)

Straßenrennen Elite Frauen: Sarah Rijkes (WNT Rotor Pro Cycling), Christina Schweinberger (Healtmate – Cyclelive), Kathrin Schweinberger (Healtmate – Cyclelive)

Straßenrennen Elite Männer: Matthias Krizek (Felbermayr – Simplon – Wels), Stephan Rabitsch (Felbermayr – Simplon – Wels), Jodok Salzmann (Maloja Pushbikers), Lukas Schlemmer (Maloja Pushbikers)

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Schaal Sels Merksem/ Johan (1.1, BEL)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)