Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rodriguez gewinnt Tour of Rwanda

Algarve: Hayter muss am Schlusstag Gelb noch abgeben

09.05.2021  |  (rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour.

Volta ao Algarve (2.Pro), 5. Etappe:
Ethan Hayter (Ineos Grenadiers) hat am letzten Tag der 47. Algarve-Rundfahrt das Gelbe Trikot noch abgeben müssen. Der 22-jährige Brite, der im gestrigen Zeitfahren gestürzt war, dennoch seine Gesamtführung verteidigen konnte, kam auf der 5. Etappe über 170 Kilometer von Albufeira nach Malhao als Zehnter mit 21 Sekunden Rückstand auf den Franzosen Elie Gesbert (Arkéa - Samsic) ins Ziel und wurde vom Portugiesen Joao Rodrigues (W52 - FC Porto) von der Spitze der Gesamtwertung verdrängt.

Anzeige

Rodrigues wurde zeitgleich Tageszweiter hinter dem 25-jährigen Gesbert, der in dieser Saison schon mehrfach mit starken Leistungen zu überzeugen wusste, und der den zweiten Sieg seiner Profikarriere feierte. Tagesdritter wurde mit neun Sekunden Rückstand Rodrigues‘ Landsmann und Teamkollege Joni Brandao. Mit Amaro Atunes auf Rang sechs schaffte ein weiterer Fahrer des kleinen heimischen W52-Teams den Sprung in die Top Ten.

Der gelang dagegen keinem Fahrer von Bora - hansgrohe. Bester Fahrer der Raublinger war Nils Politt (+0:27) auf Platz 23. Damit kehrt das mit großen Ambitionen gestartete deutsche Team ohne Etappensieg nach Deutschland zurück. Als bester deutscher Profi wurde der Augsburger Georg Zimmermann (Intermarché-Wanty-Gobert) mit 38 Sekunden Rückstand Achtzehnter.

Im Gesamtklassement setzte sich Rodrigues beim bisher größten Erfolg seiner Karriere mit neun Sekunden Vorsprung auf Hayter durch. Der Däne Kasper Asgreen (Deceuninck - Quick-Step), der das Zeitfahren gewonnen hatte, behauptete seinen dritten Gesamtplatz (+0:28). Zimmermann war auch im Schlussklassement bester Deutscher und beendete die Rundfahrt mit 2:54 Minuten Rückstand auf Platz 17.

Rodriguez düpiert an der Mur de Kigali die Konkurrenz

Der Spanier Cristián Rodriguez (Total Direct) hat als Gewinner der Schlussetappe der Tour du Rwanda sein Gelbes Trikot verteidigt und sich souverän den Gesamtsieg der achttägigen Rundfahrt durch das ostafrikanische Ruanda gesichert. Der Neuzugang des Zweitdivisionärs Total Direct setzte sich auf dem 75 Kilometer langen achten Teilstück in Kigali an der Mur de Kigali am Ende des 5,1 Kilometer langen und 6,5 Prozent steilen Schlussanstiegs mit zwölf Sekunden Vorsprung auf den Kanadier James Piccoli (Israel Start-Up Nation) durch.

Dritter wurde mit 14 Sekunden Rückstand der Eritreer Nahom Zerai (Nationalteam), gefolgt vom US-Amerikaner Alex Hoehn (Wildlife Generation) und Rodriguez‘ französischem Teamkollegen Alexi Vuillermoz (+0:21).

Das Gesamtklassement entschied Rodriguez, der in Ruanda seine ersten beiden Profisiege feierte, mit 17 Sekunden Vorsprung gegenüber Piccoli für sich, Hoehn folgte mit 51 Sekunden Rückstand auf Platz drei. Bester Fahrer des deutschen Teams Bike Aid war der Niederländer Adne van Engelen (+4:26) als Zwölfter.

-->

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige