Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tre Valli Varesine: Dritter nach Angriff 120km vor Ziel

Pogacar testet sich und befindet: Die Form für Il Lombardia passt

Foto zu dem Text "Pogacar testet sich und befindet: Die Form für Il Lombardia passt"
Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) | Foto: Cor Vos

06.10.2021  |  (rsn) – Lange Fluchten sind im Radsport des Jahres 2021 'en vogue'. Und so hat sich auch Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) am Dienstag in Norditalien wieder einmal zu einem frühen Angriff durchgerungen, der in Varese 120 Kilometer später durchaus zum Sieg hätte führen können. Der slowenische Tour de France-Sieger initiierte gemeinsam mit Teamkollege Davide Formolo bereits nach einem Renndrittel von Tre Valli Varesine die entscheidende Fluchtgruppe, und nur weil er später durch einen Platten gestoppt wurde, konnte er das Rennen nicht gewinnen.

Immerhin aber gewann er den Sprint der Verfolger und wurde hinter Formolo sowie dem siegreichen Alessandro De Marchi (Israel Start-Up Nation) Dritter. Damit bewies Pogacar, dass seine Formkurve in Richtung Il Lombardia am Samstag in die richtige Richtung zeigt.

Anzeige

"Ich denke meine Form verbessert sich von Rennen zu Rennen. Meine Beine sind gut, meine Form ist gut, aber es war eine lange Saison und mein Kopf dreht sich manchmal etwas", sagte Pogacar, der in den vergangenen Wochen nach seiner Sommerpause, die er im Anschluss an den Tour-Sieg eingelegt hatte, zwar stark war, aber nicht wirklich konstant. Beim Giro dell'Emilia, den Landsmann Primoz Roglic (Jumbo – Visma) gewann, bei dem Pogacar aber vorzeitig vom Rad stieg, habe er beispielsweise einen "wirklich schlechten Tag" gehabt, erklärte der 23-Jährige.

Zuvor war er EM-Fünfter in Trento, aber beispielsweise nur WM-37. in Leuven. "Jetzt muss ich mich mental für Il Lombardia vorbereiten, und dann kann ich da auch einen guten Tag haben, denke ich", so Pogacar nun nach Rang drei in Varese. Diese Gewissheit zog er aus seinem starken Auftritt bei dem 196 Kilometer langen Rennen, das rund um Varese 25 Anstiege beinhaltete und ständig auf und ab führte.

"Ich wollte mein Bestes geben und da draußen auf der Straße Spaß haben", sagte Pogacar. "Wir haben heute unsere Beine getestet. Nach meinem Platten musste ich ins Feld zurück, aber wir hatten Davide noch vorne. Er war superstark und wir wurden Zweiter und Dritter. Das war großartig für uns."

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige