Vos‘ Sturz entscheidet neunten Weltcup

Van Empel ist die Schneekönigin von Val di Sole

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Van Empel ist die Schneekönigin von Val di Sole"
Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) hat den Schnee-Weltcup in Val di Sole gewonnen. | Foto: Cor Vos

12.12.2021  |  (rsn) – Mit einer faustdicken Überraschung endete der Cross-Thriller im Schnee von Val die Sole. Die Niederländerin Fem van Empel (Pauwels Sauzen – Bingoal) gewann den neunten Weltcup der Saison knapp vor ihrer Landsfrau Marianne Vos (Jumbo – Visma), die nach einer fulminanten Aufholjagd in der vorletzten Kurve stürzte und so den Sieg verpasste. Hinter der 34-Jährigen komplettierte die Kanadierin Maghalie Rochette (Specialized) das Podium. Lucinda Brand (Baloise – Telenet Lions) verteidigte in Abwesenheit ihre Gesamtführung.

Erst einmal, beim Rapencross im September dieses Jahres, fuhr van Empel überhaupt auf das Podium eines Eliterennens. Nun darf sie sich Weltcupsiegerin nennen. “Das war vor der Saison ein Ziel vor mir. Haken dran“, kommentierte die U23-Weltmeisterin von Oostende ihren ersten Sieg bei der Elite überraschend selbstbewusst.

Schon in der ersten Runde zeigte van Empel, dass sie die technisch beste Athletin des Feldes war. Während ihre Konkurrentinnen mehrmals stürzten, landete die 19-Jährige nur einmal im Schnee. Trotzdem verlor sie im Finale viel Zeit – und fast auch noch den bereits sichergeglaubten Sieg. “Sie bekamen natürlich einen Boost, als sie mich sahen. Aber sie mussten sich auch eine enorm verausgaben, um mich wieder zu einzuholen“, sagte die Brabanterin rückblickend.

In der letzten Rennminute schloss Vos nach einer fantastischen Aufholjagd noch auf. Sie übernahm wenige Meter vor der Zielgerade die Führung und sah wie die Siegerin aus. Doch das Blatt wendete sich prompt. “In der vorletzten Kurve stürzte Marianne“, beschrieb van Empel die Szene, in der auch sie zu Boden ging. “Ich hatte Angst, doch nicht auf dem Podium zu stehen. Aber ich blieb ruhig, gewann und bin jetzt überglücklich“, schloss sie ab.

Betsema verkürzt Rückstand auf die fehlende Gesamtführende Brand

Elf Sekunden hinter van Empel und fünf hinter Vos komplettierte Rochette das Podium. Die meiste Zeit stritt sie sich mit Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal), die sie im Finale abschütteln konnte, um Rang zwei. “Ich war heute nicht der Crazy Canuck. Es war schwer. Ein Fehler war schnell gemacht und man musste gut einschätzen, welche Risiken man eingehen kann“, so Rochette, die den Organisatoren für die Premiere auf Schnee dankte.

Einen Platz hinter der Nordamerikanerin überquerte die Bozenerin Eva Lechner (Trinx) den Zielstrich als Vierte und damit beste italienische Fahrerin. Der Siegerin des verschneiten Weltcuprennens in Hoogerheide 2015 sprach sich gegenüber radsport-news.com für eine Aufnahme ihres Sportes ins Programm der Olympischen Winterspiele auf. “Radcross ist eine tolle Sportart und die Strecke heute war ein tolles Spektakel“, befand Lechner.

Brand, Shirin van Anrooij (beide Baloise – Telenet Lions), Annemarie Worst, Inge van der Heijden (beide 777) und Clara Honsinger (Cannondale) verzichteten auf das Rennen. Mit Yara Kastelijn (Iko – Crelan) und Kata Blanka Vas (SD Worx) fehlten zwei weitere Topfahrerinnen. Auch Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Fenix), die im Klassement keine Rolle spielt, reiste nicht nach Val die Sole. Betsema schob sich dank ihres fünften Platzes bis auf acht Punkte an Brand heran. Vos verbesserte sich auf Platz sieben. Puck Pieterse (Alpecin – Fenix) verteidigte die Gesamtführung der U23. Die einzige Deutsche Ronja Eibl (Alpecin – Fenix) belegte Rang 24.

So lief das Rennen:

Während Pieterse und Betsema schon kurz nach dem Start unfreiwillig Bodenkontakt aufnahmen, setzte sich van Empel mit einer gewagten Abfahrt von Vos und Rochette ab. Die junge Niederländerin vollendete die erste Runde sieben Sekunden vor Betsema, Vos und Pieterse folgten kurz dahinter.

Auch im zweiten Umlauf stürzten Betsema und Pieterse, wobei sich der Sattel der Alpecin-Fahrerin drehte. Wenig später erwischte es auch Vos. Ihre Kette verklemmte sich und beim Versuch, sie wieder zu fixieren, verlor sie viel Zeit. Durch die zahlreichen Ausrutscher und Defekte hinter ihr betrug van Empels Vorsprung plötzlich wieder 20 Sekunden betrug.

Hinter der Führenden duellierten sich zunächst Betsema und Rochette um Position zwei. Bis zur vierten von fünf Runden zog van Empel unbedrängt ihre Kreise. Dann aber verkürzte Rochette den Rückstand innerhalb kurzer Zeit von 27 auf sieben Sekunden. Auch Betsema, Vos und Eva Lechner (Trinx) mischten eingangs der Schlussrunde plötzlich wieder im Kampf um den Sieg wieder mit.

Vor allem Vos bekam im Finale Flügel. Sie überholte Betsema und Rochette, stürzte dann aber in einer ansteigenden Laufpassage, wodurch ihr Rückstand gegenüber der Spitzenreiterin auf elf Sekunden anwuchs. Diesen Vorsprung verspielte van Empel allerdings fast vollständig durch einen technischen Fehler an einer Brücke.

Schließlich schaffte Vos den Anschluss und zog sogar mit einer cleveren Aktion auf der Innenbahn in der vorletzten Kurve an ihrer Konkurrentin vorbei. Wenige Meter später blieb sie allerdings mit der Schulter an einem Begrenzungspfahl hängen, stürzte und blockierte van Empel. Die wartete geduldig, bis Vos vor ihr wieder aufs Rad kam, beschleunigte und gewann so ihr erstes Rennen bei der Elite.

Das Tagesergebnis:
1. Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) 51:50
2. Marianne Vos (Jumbo – Visma) +0:06
3. Maghalie Rochette (Specialized) +0:11
4. Eva Lechner (Trinx) +0:23
5. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal)+0:45
6. Helene Clauzel (A.S. Bike) +2:04
7. Alice Maria Arzuffi (Valcar – Travel&Service) +2:07
8. Sanne Cant (Iko – Crelan) +2:42
9. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) +2:54
10. Silvia Persico (Valcar – Travel&Service) +3:35

Gesamtstand nach neun von 15 Läufen:
1. Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) 252 Punkte
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) 244
3. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) 199
4. Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) 173
5. Shirin van Anrooij (Telenet – Baloise Lions) 140
6. Annemarie Worst (777) 134
7. Marianne Vos (Jumbo - Visma) 132
8. Kata Blanka Vas (SD Worx) 125
9. Clara Honsinger (Cannondale) 124
10. Inge van der Heijden (777) 121

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine