14.07.2019: Saint-Étienne - Brioude (170,5 km)

Live-Ticker Tour de France, 9. Etappe

85 km
171 km
 
+0:10
Tratnik
 
s.t.
Benoot
 

Impey
Stand: 10:33
17:48 h
Das Feld rollt ganz entspannt mit einem Rückstand von 16:24 Minuten ins Ziel. Damit verabschiede ich mich für den heutigen Tag. Kurz vor dem Ruhetag bekommen die Sprinter morgen noch eine weitere Chance. Seien Sie auch dann wieder dabei.
17:46 h
Als kämpferischster Fahrer wurde Tiesj Benoot ausgezeichnet.
17:43 h
Im Gesamtklassement und damit auch in der Nachwuchswertung wird, vorausgesetzt es geschieht nichts mehr verrücktes auf den letzten vier Kilometern, auch alles beim alten bleiben. Julian Alaphilippe bleibt in gelb und Giulio Ciccone verteidigt weiß.
17:40 h
Während wir auf das Feld warten können wir feststellen, dass sich in der Punktewertung und in der Bergwertung nichts verändert hat. Peter Sagan und Tim Wellens verteidigen ihre Trikots.
17:39 h
Das geschrumpfte Feld wird jetzt von Groupama-FDJ angeführt.
17:36 h
Lukas Pöstlberger kommt fünf Minuten nach dem Etappensieger ins Ziel.
17:35 h
Im Feld ist über die Bergwertung nichts mehr geschehen. Ineos führt das Peloton die letzten acht Kilometer locker ins Ziel.
17:34 h
Naesen, Stuyven, Roche und Soler belegen die weiteren Plätze.
17:31 h
Der Südafrikanische Meister sichert sich den Etappensieg. Jan Tratnik gewinnt den Sprint um Platz drei.
17:31 h
Aber Impey ist einfach zu schnell!
17:31 h
Benoot tritt an, baut Impey ein.
17:30 h
Impey von vorne gegen Benoot.
17:30 h
Die Verfolger sind knapp 10 Sekunden dahinter und damit aus dem Spiel.
17:29 h
Der letzte Kilometer bricht an. Impey fährt von vorne, Benoot löst nicht mehr ab.
17:29 h
Benoot und Impey haben nur noch zwei Kilometer zu fahren. Sie haben noch 17 Sekunden Vorsprung.
17:26 h
Roche hat den Anschluss an Benoot und Impey nicht ganz geschafft und fällt in die Verfolgergruppe zurück. Der Rückstand dieser Gruppe ist nur noch 13 Sekunden groß.
17:24 h
Im Feld schließt Ineos die Lücke zu Bardet langsam und gnadenlos.
17:23 h
Richie Porte springt zu Bardet und Bennett. Im Feld zeigt Ineos keine direkte Reaktion.
17:23 h
Vorne kämpft sich Roche wieder an Benoot und Impey heran. Die Verfolgergruppe hat sieben Kilometer vor dem Ziel 18 Sekunden Rückstand.
17:22 h
Im Feld verschärft Ag2R das Tempo für den Lokalmatador Romain Bardet. George Bennett (TJV) springt an sein Hinterrad.
17:21 h
Tiesj Benoot nutzt eine Welle umanzugreifen. Daryl Impey muss tief gehen um den Anschluss herzustellen. Roche wurde um knapp 30 Meter distanziert.
17:20 h
Das Feld fährt von Ineos angeführt in die letzte Steigung hinein. Ein hohes Tempo wird allerdings nicht angeschlagen.
17:20 h
Zwischen der ersten und der zweiten Gruppe sind es neun Kilometer vor dem Ziel noch 15 Sekunden Abstand.
17:18 h
Im Feld formieren sich die Klassementsteams kurz vor der Einfahrt in die letzte Steigung. Das Peloton ist 14 Minuten zurück. Die Bonussekunden am letzten Anstieg sind auch schon verteilt.
17:16 h
Tratnik wird von der Verfolgergruppe eingeholt.
17:16 h
Impey führt die Spitze über die Bergwertung 12,5 Kilometer vor dem Ziel.
17:16 h
Soler kämpft sich an Stuyven und Naesen heran. Sie sind 13 Sekunden hinter der Spitze.
17:15 h
Vorne tritt Roche abermals an um Tratnik abzuschütteln. Hinten attackiert Impey und schließt die Lücke mit einem mächtigen Antritt.
17:14 h
Damit haben wir 10 Sekunden Abstand zwischen dem Führungstrio Roche, Benoot und Tratnik und dem Verfolgertrio Impey, Stuyven und Naesen.
17:13 h
Tratnik robbt sich Meter für Meter an das Spitzenduo heran und schließt auf.
17:12 h
Benoot und Roche kooperieren nun am Anstieg.
17:12 h
Roche und Benot haben 10 Meter Vorsprung auf Tratnik und nochmals weitere 10 Meter auf Impey, Stuyven und Naesen.
17:11 h
Roche fährt einen weiteren Antritt, Benoot und Tratnik können folgen.
17:10 h
Soler und Pöstlberger fallen zurück.
17:10 h
Nicholas Roche kontert Benoot, aber Stuyven springt direkt an sein Hinterrad.
17:10 h
Tiesj Benoot attackiert und bringt Pöstlberger so in Schwierigkeiten.
17:09 h
Pöstlberger wird 2,5 Kilometre vor dem Gipfel eingeholt.
17:08 h
Die Verfolger haben Pöstlberger im Blick. Damit dürfte der Österreicher nur noch geringe Chancen auf den Etappensieg haben.
17:07 h
Pöstlberger kommt nun in die letzte Steigung. Reicht sein Vorsprung für die drei Kilometer?
17:05 h
Die Verfolgergruppe um Benoot ist 18 Sekunden hinter Pöstlberger. Die zweite Verfolgergruppe um Tony Martin hat 35 Sekunden Rückstand und dürfte aus dem Kampf um den Tagessieg raus sein.
17:01 h
Es haben sich mit Roche, Soler, Stuyven, Impey, Benoot, Tratnik und Naesen sieben Fahrer gelöst. Pöstlbergers Rückstand schmilzt auf 25 Sekunden.
17:00 h
Jetzt versuchen die Verfolger verzweifelt nach vorne zu springen.
16:57 h
Aus der Verfolgergruppe gibt es eine Konterattacke von vier Fahrern.
16:51 h
Pöstlberger sieht gut aus und baut seinen Vorsprung auf 40 Sekunden aus. Allerdings kommt er jetzt auf einen Streckenabschnitt mit Gegenwind.
16:46 h
Weil vorne der Kampf um den Etappensieg begonnen hat, verliert das Feld weiter an Zeit. 32 Kilometer vor dem Ziel sind es schon 12 Minuten.
16:44 h
Die Verfolgergruppe beginnt nun wieder etwas besser zu rollen. Aber Pöstlberger sollte man nicht allzu viel Vorsprung geben. Der Österreicher hat sich knapp 30 Sekunden erarbeitet.
16:42 h
Pöstlberger kann seinen Vorsprung auf 20 Sekunden ausbauen. In der Verfolgergruppe fährt man aktuell nicht 100%.
16:38 h
Auf der Abfahrt nach der Welle rollen die Verfolger wieder zusammen. Pöstelberger hat weiterhin knapp 10 Sekunden Vorsprung.
16:36 h
Während Edvald Boasson Hagen Probleme hat fährt Lukas Pöstlberger 50 Meter vor seinen Fluchtkollegen her und fragt sich, wann sie endlich zu ihm aufschließen werden.
16:34 h
Herrada, Roche und Tratnik schließen auf. Der Rest kämpft ebenfalls um den Anschluss.
16:33 h
In der Spitzengruppe geht es weiter: Bahrain-Merida nutzt seine numerische Überzahl aus und schickt Garcia nach vorne. Tiesj Benoot und Jasper Stuyven folgen ihm.
16:29 h
Es sind noch 48 Kilometer zu fahren und der Abstand zwischen Feld und Spitze ist immer noch 10:40 Minuten.
16:20 h
Jetzt fährt die Spitzengruppe wieder zusammen. Das Rennen wird sich wahrscheinlich erst an der letzten Steigung entscheiden.
16:16 h
Die Spitzengruppe ist wieder beisammen. Doch die Kooperation ist aufgekündigt und man schaut sich misstrauisch an. 58 Kilometer vor dem Ziel hat die Spitzengruppe mit 10 Minuten Vorsprung auf das Feld nichts zu befürchten.
16:12 h
Nun gibt es die erste Attacke aus der Ausreißergruppe: Jan Tratnik (TBM) und Simon Clarke (EF1) versuchen sich abzusetzen. Aber ihre Fluchtkollegen sind aufmerksam.
16:09 h
Die zweite Bergwertung des Tages geht nicht an Tiesj Benoot, sondern an Daryl Impey.
16:03 h
Die vielen französischen Fans veranstalten heute ein riesiges Picknick am Straßenrand. Im Feld ist man nach der harten Etappe gestern froh über einen zusätzlichen "Ruhetag".
15:54 h
Das Feld nimmt geht es weiterhin locker an. Der Sieger wird definitiv aus der Spitzengruppe kommen.
15:49 h
Die letzte Etappe des Giro Rosa ist heute zu Ende gegangen. Annemiek van Vleuten hat sich die Gesamtwertung souverän gesichert. Die Ergebnisse finden Sie auf unserer Website. Vos mit viertem Tagessieg, Van Vleuten gelingt Titelverteidigung | radsport-news.com
15:44 h
Direkt nach der Sprintwertung geht es die zweite Bergwertung des Tages hinauf.
15:41 h
Edvald Boasson Hagen (TDD) sichert sich die 20 Punkte am Zwischensprint. Das hat aber kaum Auswirkungen auf die Sprintwertung. Dort führt Peter Sagan (BOH) weiterhin komfortabel.
15:36 h
In wenigen Kilometer steht auch der Zwischensprint des Tages an.
15:35 h
Die Rennsituation ist weiterhin stabil: 81 Kilometer vor dem Ziel ist der Abstand immer noch bei 10:30 Minuten.
15:28 h
Für Emanuel Buchmann (BOH) verläuft diese Tour bislang nach Plan. Die deutsche Klassementshoffnung konnte gestern ohne großen Aufwand den 10. Platz im Gesamtklassement erobern. Buchmann: “Wenn wir so weitermachen, klappt das schon“ | radsport-news.com
15:24 h
Der Wind kommt in diesem Streckenabschnitt von vorne rechts und macht damit das Rennen langsamer. Das Feld erreicht die Verpflegungszone und drosselt das Tempo ein wenig, um die problemlose Aufnahme der Beutel zu ermöglichen.
15:17 h
Die Spitzengruppe harmoniert aktuell noch ziemlich gut. Es wird noch einige Kilometer dauern, bis die ersten Fahrer sich überlegen, ob sie eine frühe Attacke starten sollen.
15:11 h
Es sind noch 100 Kilometer zu fahren. Der Vorsprung der Spitze bleibt nun stabil bei knapp 10:20 Minuten. Deceunick-Quickstep kontrolliert den Abstand mit Präzision. Am Ende des Feldes verpflegen sich die Fahrer.
15:03 h
Rui Costa ist zurück im Feld. Damit ist seine 50 Kilometer lange und letztendlich erfolglose Solofahrt beendet.
14:59 h
Für Romain Bardet (ALM) geht es heute in seine Heimatstadt Brioude, die zum letzten Mal 2008 auf der Tour-Route stand. Für Bardet könnte es allerdings besser laufen. Die französische Hoffnung befindet sich nach der ersten Bergankunft ein bisschen auf Sinnsuche. Findet Bardet in seiner Heimatstadt in die Erfolgsspur zurück? | radsport-news.com
14:54 h
Im Feld untrstützen heute Michael Morkov und Maximilian Richeze, normalerweise die Anfahrer von Elia Viviani (DQT), Kasper Asgreen bei der Nachführarbeit für Deceunick-Quickstep.
14:50 h
Rui Costa rollt alleine durch die Landschaft und wartet darauf, dass das Feld zu ihm aufschließt. Dafür muss er noch vier weitere Minuten verlieren.
14:44 h
Im Feld hat nun Quick-Step die Kontrolle übernommen. Das Team muss sich um das gelbe Trikot nicht allzu große Sorgen machen. Der bestplatzierte Fahrer in der Spitze ist Nicholas Roche mit über 20 Minuten Rückstand.
14:40 h
Eurosport-Experte Juan Antonio Flecha berichtet, dass die Spitzengruppe ganz froh ist, dass sie Rui Costa auf Distanz halten konnten. Der Portugiese habe den Ruf in Spitzengruppen kaum mitzuarbeiten und dann zu attackieren. Costa lässt sich nun langsam ins mittlerweile 10 Minuten entfernte Feld fallen.
14:37 h
Wie schnell sich Pläne ändern können, hat auch Tony Martin heute erfahren. Ursprünglich sollte er heute seine Kapitäne beschützen. Der deutsche Zeitfahrmeister meinte, dass die heutige Etappe seinem Teamkollegen Wout Van Aert entgegenkommen würde. Und nun ist er selbst in der Spitzengruppe vertreten. Martin: “Das wäre ein Tag für Van Aert“ | radsport-news.com
14:32 h
Rui Costa verliert nun Zeit und ist wieder 50 Sekunden hinter der Spitze. Der Ex-Weltmeister steht vor einer schweren Entscheidung: Gibt er auf und lässt sich ins Feld zurückfallen oder macht er als Einzelkämpfer weiter?
14:30 h
Das Feld überquert die Bergwertung mit 8:30 Minuten Rückstand. An den steilen Rampen gibt es am Ende des Peloton einen Rückstau. Die Spitze hat noch 127 Kilometer zu absolvieren.
14:29 h
Rui Costa ist 25 Sekunden Rückstand auf die Spitze alleine auf weiter Flur. Der Portugiese hat den Anschluss am Anstieg verpasst und muss es nun alleine im flachen zu richten. Darauf ist Costa nicht gut zu sprechen und gibt seinem sportlichen Leiter zu verstehen, dass er gerade keine Lust hat zu reden.
14:24 h
Durch Benoots Tempoverschärfung ist die Spitzengruppe etwas zersplittert. Auf den anschließenden Kilometern wird sie jedoch wieder zusammenlaufen. Rui Costa überquert den Anstieg mit 35 Sekunden Rückstand. Auch er wird sehr wahrscheinlich den Anschluss herstellen.
14:22 h
Tiesj Benoot sprintet um sich die Bergppunkte an der Bergwertung der 1. Kategorie zu sichern. Damit hält er seinem Teamkollegen Wellens in der Bergwertung den Rücken frei.
14:19 h
Costa fährt einen zügigen Rythmus und hat die Spitzengruppe bereits im Blickfeld.
14:16 h
Marc Soler schafft am Anstieg den Anschluss zur Spitzengruppe. Damit sind insgesamt 15 Fahrer vorne. Rui Costa bleibt noch ein weiterer Kilometer Steigung um aufzuschließen. Ansonsten wird es auf der folgenden Hochebene schwer allein nach vorne zu fahren.
14:11 h
Ivan Garcia und Jan Tratnik haben die Freiheit genutzt, die sich aus dem Einbruch ihres Kapitäns Vincenzo Nibali ergeben hat. Das Team Bahrain-Merida konzentriert sich nun vollkommen auf weitere Etappensiege. Nibalis Helfer bekommen freie Fahrt | radsport-news.com
14:10 h
Die Spitzengruppe erreicht nun den schweren und vor allem steilen Anstieg zur Mur d`Aurec-sur-Loire mit 11% Durchschnittssteigung auf drei Kilometern.
14:05 h
Der Vorsprung der Ausreißergruppe auf das Feld wächst auf über vier Minuten an. Marc Soler hat 1:15 Minuten und Rui Costa zwei Minuten Rückstand. Für die beiden Verfolger bietet sich die Möglichkeit an der schweren Bergwertung zur Spitze aufzuschließen.
14:01 h
Am Ende des Feldes unterhält sich Julian Alaphilippe mit Yoann Offredo. Der Mann in Gelb scheint sich mit sehr vielen Fahrern, auf jeden Fall den französischen, gut zu verstehen.
14:00 h
Das Team CCC hat Entwarnung gegeben: Alessandro de Marchi geht es relativ gut. Er ist bei Bewusstsein und hat "nur" Platzwunden im Gesicht. De Marchi wurde ins Krankenhaus gefahren.
13:57 h
Das Feld ist bereits 2:25 Minuten zurück. Es scheint ein klassischer Ausreißertag zu werden.
13:55 h
Marc Soler hat einen Rückstand von nur 40 Sekunden auf die erste Gruppe. Aus dem Feld hat Rui Costa (UAD) ebenfalls versucht zur Spitze zu springen.
13:53 h
Die 14 Fahrer an der Spitze sind: Nicholas Roche (SUN), José Herrada (COF), Jasper Stuyven (TFS), Daryl Impey (MTS), Edvald Boasson Hagen (TDD), Tiesj Benoot (LTS), Simon Clarke (EF1), Jan Tratnik und Ivan Garcia (TBM), Romain Sicard (TDE), Oliver Naesen (ALM), Anthony Delaplace (PCB), Lukas Pöstlberger (BOH) und Tony Martin (TJV).
13:49 h
Die Spitzengruppe hat schon eine Minute Vorsprung erarbeitet. Marc Soler (MOV) versucht aus dem Feld nach vorne zu springen.
13:48 h
Jetzt konnte sich eine 14 Mann starke Gruppe um Tony Martin (TJV) und Lukas Pöstlberger (BOH) aus dem Feld abgesetzt.
13:45 h
Vorne im Feld gehen die Attacken weiter. Politt ist eingeholt und eine größere Gruppe versucht sich aus dem Feld abzusetzen. Doch da Julian Alaphilippe dabei ist, reagieren die anderen Teams sofort.
13:42 h
De Marchi ist wieder ansprechbar und wird vom Krankenwagen abtransportiert.
13:41 h
Anscheinend kümmert sich bereits der Sanitätswagen um De Marchi. Der Italiener wird wohl nicht weiterfahren können. Ob er in irgendeiner gesundheitlichen Gefahrt ist, wird sich noch herausstellen.
13:40 h
Bei einer Ortsdurchfahrt sind Alessandro De Marchi (CCC) und Alexis Vuillermoz (ALM) gestürzt. Vuillermoz ist wieder auf dem Rad, aber De Marchi lag regungslos auf dem Boden. Die Regie hat sofort weggeschaltet. Sobald wir neues wissen, werden wie sie informieren.
13:33 h
Auf dem abschüssigen Abschnitt hat Politt alleine Schwierigkeiten sich vom Feld abzusetzen.
13:30 h
Eine weitere Gruppe Fahrer versucht sich aus dem Feld zu lösen und zu Politt aufzuschließen.
13:29 h
Der scharfe Start ist gegeben und Nils Politt (TKA) ist der erste Fahrer, der aus dem Feld prescht.
13:27 h
Yoann Offredos Leidenstour setzt sich fort: Nachdem der Franzose vor zwei Tagen in der 220 Kilometer langen Flucht vertreten war und gestern 150 Kilometer alleine hinter dem Feld hinterherfuhr, ist er gerade eben in der neutralisierten Phase gestürzt. Offredo sitzt allerdings schon wieder auf dem Rad und ist am Ende des Feldes, wo sich auch Thomas De Gendt aufhält.
13:20 h
Schon vor dem scharfen Start müssen die Fahrer die erste Welle des Tages absolvieren. Wenn das Rennen eröffnet ist, geht es erstmal mehrere Kilometer bergab, bevor eine längere, unkategorisierte Welle zu absolvieren ist.
13:14 h
Nachdem Thomas De Gendt (LTS) gestern sein Stückchen vom Kuchen bekommen hat, können wir gespannt sein, wer sich heute in die Spitzengruppe wagen wird.
13:08 h
Die Neutralisation ist heute neun Kilometer lang Die Franzosen werden froh sein, dass sie am Bastille-Tag einen Mann im gelben Trikot haben. Dazu hat Thibaut Pinot gestern wichtige Zeit im Gesamtklassement gut gemacht. Französisches Traum-Szenario für den Nationalfeiertag | radsport-news.com
13:06 h
Der neutrale Start am französischen Nationalfeiertag ist gegeben. Julian Alaphilippe führt das Feld auf die 9. Etappe.
19:04 h
Während der Großteil der Etappe einfacher ist als gestern, ist der Schlussanstieg etwas anspruchsvoller. Das bedeutet, dass sowohl ein Ausreißersieg als auch ein Sprint einer kleinen Gruppe in Frage kommt. Im ersten Fall dürften alle Augen auf den französischen Meister Warren Barguil (PCB) gerichtet sein. Aber auch eine Reihe weiterer starker Fahrer dürfte in den Kampf um den Tagessieg eingreifen können. Im zweiten Fall sind die üblichen Verdächtigen Peter Sagan (BOH), Michael Matthews (SUN), Sonny Colbrelli (TBM) und Matteo Trentin (MTS) zu beachten. Vielleicht kann sogar Julian Alaphilippe (DQT) im gelben Trikot am letzten Anstieg eine weitere Überraschung aus dem Hut zaubern.
19:00 h
Die Etappe von Saint-Étienne nach Brioude schließt an wo die heutige aufgehört hat. Die 170 Kilometer bieten ein durchaus kupiertes Profil. Nach 36 Kilometer sollte die Mur d`Aurec-sur-Loire (1. Kategorie: 3,2 Kilometer; 11%) darüber entscheiden, wer in die Spitzengruppe springen kann und wer nicht. Der nächste Teil der Etappe verläuft über die Hochebene des Zentralmassives. In Arlanc steht nach 92 Kilometern der Sprint des Tages an. Anschließend geht es 7,8 Kilometer zur Côte des Guillaumanches (3. Kategorie: 4,1%) hinauf. Nach 50 flachen Kilometern dürfte die Côte de Saint-Just (3. Kategorie: 3,6 Kilometer; 7,2%) den Scharfrichter im Kampf um den Etappensieg spielen. Dort gibt es ebenfalls wieder Bonussekunden. Von dort aus sind es noch 13 Kilometer bis ins Ziel. Etappe 9: Saint-Etienne - Brioude, 170,5 km | radsport-news.com
18:55 h
Herzlich Willkommen beim Live-Ticker zur 9. Etappe der Tour de France. Am französischen Nationalfeiertag wird Sie Felix Schönbach über das Renngeschehen informieren. Los geht es 13:05 Uhr. Die Zielankunft findet gegen 17:30 Uhr statt.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 171 km
Start 13:25 h
Ankunft ca. 17:31 h
Strecke gefahren 171 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Impey (MTS)
2. Benoot (LTS) s.t.
3. Tratnik (TBM) +0:10
4. Naesen (ALM) s.t.
5. Stuyven (TFS)
6. Roche (SUN) +0:14
7. Soler (MOV) +0:21
8. Garcia (TBM) +1:50
9. Clarke (EF1) s.t.
10. Delaplace (PCB) +2:42

Gesamtwertung

1. Alaphilippe (DQT)
2. Ciccone (TFS) +0:23
3. Pinot (GFC) +0:53
4. Bennett (TVJ) +1:10
5. Thomas (INS) +1:12
6. Bernal (INS) +1:16
7. Kruijswijk (TVJ) +1:27
8. Uran (EF1) +1:38
9. Fuglsang (AST) +1:42
10. Buchmann (BOH) +1:45

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 204 Pkt
2. Matthews (SUN) 144
3. Colbrelli (TBM) 129

Bergwertung

1. Wellens (LTS) 43 Pkt.
2. De Gendt (LTS) 37
3. Ciccone (TFS) 30

Nachwuchswertung

1. Ciccone (TFS)
2. Bernal (INS) +0:53
3. Mas (DCT) +1:23