Weil mehr Menschen spielsüchtig sind

Neue Sorgen für Lotto Soudal: Belgien verbietet Glücksspielwerbung

Von Sebastian Lindner

Foto zu dem Text "Neue Sorgen für Lotto Soudal: Belgien verbietet Glücksspielwerbung"
Belgien verbietet Glücksspielwerbung - neue Sorgen für das Team Lotto Soudal. | Foto: Cor Vos

10.05.2022  |  (rsn) – Neue Sorgen für Lotto Soudal. Das belgische Team, das um den Verbleib in der WorldTour kämpft, im Dreijahresranking aber schon einige Punkte Rückstand hat, muss sich möglicherweise künftig auch um einen neuen Hauptsponsor kümmern. Die belgische Regierung hat dem Glücksspiel den Kampf angesagt, da in der Coronakrise die Anzahl der Spielsüchtigen sprunghaft angestiegen sei. Ein Werbeverbot soll dem entgegenwirken.

Bis Anfang 2025 müssen alle Glückspielmarken von Sporttrikots verschwunden sein. Ob die staatliche Lotterie ebenfalls darunter fällt, ist noch unklar. Falls ja, würde dem Team von John Lelangue auch der zweite namensgebende Sponsor wegbrechen. Soudal, Produzent von Kleb- und Dichtstoffen, wechselt 2023 zu Quick-Step. Mit der belgischen Firma Dstny, einem Unternehmen für Kommunikationstechnologie, steht aber bereits ein Nachfolger bereit.

Betroffen wären auch die beiden WorldTour-Teams Intermarche-Wanty-Gobert und Quick-Step Alpha Vinyl, allerdings in wesentlich kleinerem Umfang. Circus und Napoleon Games zählen dort zu den Geldgebern. Da auch Wettanbieter betroffen sind, müssen sich wohl alle Teams, die mit Bingoal kooperieren, neu aufstellen. Das gilt für das ProTeam Bingoal-Pauwels Sauces WB, das Frauenteam Bingoal - Chevalmeire und das Cross-Team Pauwels Sauzen - Bingoal. Im Cross stünde dann auch Team 777 ohne Hauptsponsor da.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)