Wachablösung in Deutschland?

Ciolek schlägt die Großen wieder

Von Pit Weber

02.05.2006  |  Nein, eine „Eintagsfliege“ ist Gerald Ciolek nicht! Der 19-jährige Sprinter vom Team Wiesenhof beeindruckte die Experten am 1. Mai mit seinem zweiten Platz in Frankfurt. Die ansteigende Zielgerade des deutschen Klassikers „Rund um den Henninger Turm“ gilt in der Turbo-Zunft als echte Herausforderung. Die hat das Riesen-Talent vom Team Wiesenhof angenommen und gegen Danilo Hondo und Erik Zabel gewonnen.

Einziger Schönheitsfehler ist, dass mit Stefano Garzelli einer schneller war, der zu Beginn der Beschleunigungsphase das beste Hinterrad hatte, das von Alessandro Petacchi. Den meisten Speed am Ende besaß Ciolek.

„Ich bin natürlich stolz auf den größten Erfolg meiner Karriere, aber auch traurig, wenn ich sehe, wie wenig mir zum Sieg fehlte“, stellte der Kölner aus Pulheim hinterher ehrlich fest. „Noch ein paar Meter mehr und Gerald hätte gewonnen“, bekräftigte auch Marcel Wüst. Der ARD-Kommentator und ehemalige Weltklassesprinter hält große Stück auf den jungen Turbo. „So viel Power wie er hatte ich mit 19 nicht“, lobte der Kölner anerkennend. Wüst, der selbst um die 200 Rennen abräumte, hat den Buben ein wenig unter seine Fittiche genommen.

Obwohl Ciolek mit Hondo und Zabel die beiden schnellsten deutschen Sprinter der letzten Jahre hinter sich gelassen hat, will der blonde Recke nichts von einer Wachablösung wissen. „Zabel hat drei Mal in Frankfurt gewonnen. Ich bin einmal Zweiter geworden. Wenn ich hier genauso viele Siege wie er geholt habe, kann man vielleicht von Wachablösung sprechen“, bleibt Ciolek erfreulich bescheiden.

Sein Erfolg ist noch wertvoller, da er ohne wirklich professionelle Vorbereitung zustande kam. Die Trainingszeit war knapp bemessen, weil Ciolek bis Februar für seine Abschlussprüfung als Energieelektroniker bei Ford in Köln büffelte.

Als er letztes Jahr sensationell die Deutsche Meisterschaft gewann, werteten das viele als Ausrutscher der Favoriten. Ab jetzt müssen alle den jungen Rheinländer auf der Rechnung haben, wenn das Feld geschlossen Richtung Zielgerade rast. Ciolek kann einer der Großen werden!

Weitere Radsportnachrichten

17.06.2024Bradbury und Niewiadoma krönen Offensiv-Gala mit Doppelsieg

(rsn) – Das deutsche Team Canyon – SRAM hat mit einer beeindruckenden Teamleistung auf der 3. Etappe der Tour de Suisse Women (2.WWT) nicht nur einen Doppelsieg eingefahren, sondern auch einen gro

17.06.2024Visma mit Vingegaard, Kelderman und van Aert zur Tour?

(rsn) – In den kommenden Tagen wird Visma – Lease a Bike sein Aufgebot für die 111. Tour de France präsentieren. Die Nachricht wird mit viel Spannung erwartet, denn nach Stürzen beim Critériu

17.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

17.06.2024Quereinsteiger Jasch klettert in seinem zehnten Rennen in die Top 10

(rsn) – Zufriedenstellend für die deutschen Fahrer und Teams endete am Sonntag die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2). Lukas Meiler (Vorarlberg) konnte sich am Schlusstag noch das Bergtrikot sichern,

17.06.2024Tour de Berlin Feminin findet in diesem Jahr nicht statt

(rsn) – Nach der Premiere als Eintagesrennen im vergangenen Jahr sollte die Tour de Berlin Feminin 2024 zu einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Kategorie 2.1 ausgebaut werden. Rund anderthalb Monate

17.06.2024Gall setzte wichtige Reize, um in Topform zu kommen

(rsn) – Mit seinem Etappensieg und einem Tag im Gelben Trikot ging bei der letztjährigen Tour de Suisse der Stern von Felix Gall (Decathlon - AG2R La Mondiale) so richtig auf. Zwar konnte der Ostt

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

17.06.2024Homrighausen trotz Lebensmittelvergiftung 5. in Marokko

(rsn) - Für Heiko Homrighausen (Embrace The World) ist die Tour du Maroc (2.2) zwar mit einem fünften Gesamtrang zu Ende gegangen. Allerdings behielt sein Team den Abschluss der Rundfahrt in keiner

17.06.2024Tour of Slovenia: Santic - Wibatech offensiv, aber ohne Ergebnis

(rsn) – Für Santic – Wibatech ging die Slowenien-Rundfahrt (2.Pro) zwar ohne Spitzenergebnis zu Ende. Allerdings präsentierte sich das Aufgebot des Passauer Kontinental-Rennstalls gegen die zah

17.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine