Vorschau 44. Amstel Gold Race

Wer landet den Coup auf dem Cauberg?

Foto zu dem Text "Wer landet den Coup auf dem Cauberg?"

Amstel Gold Race 2008

Foto: ROTH

18.04.2009  |  (rsn) - Die Pflasterklassiker sind passé, das Peloton zieht weiter in Richtung Ardennen. Den Auftakt der dortigen dreiteiligen Klassikerserie macht am Sonntag das Amstel Gold Race in den Niederlanden, wo das Fahrerfeld schmale Straßen und zahlreiche Steigungen erwarten - und den Sieger am Ende ein kühles Bier.

Die Strecke: Das 257 Kilometer lange Amstel Gold Race, das von einer Bierbrauerei gesponsert wird, startet um 10:21 Uhr in Maastricht. Auf dem Weg in Richtung Valkenburg zum traditionellen Ziel auf dem Cauberg müssen die Fahrer aus 24 Teams insgesamt 31 Steigungen meistern.

42 Kilometer vor dem Ziel läutet der Wolfsberg die entscheidende Phase des Rennens ein. Danach folgen im Abstand von jeweils nur fünf Kilometern der Loorberg, der Gulperberg und der Kruisberg. Danach folgen der Eyserbosweg und der Fromberg; in all diesen Anstiegen kann eine Vorentscheidung fallen.

Nach dem Keutenberg zwölf Kilometer vor dem Ziel wird nur noch eine kleine Gruppe von Fahrern die Chance auf den prestigeträchtigen Sieg haben. Über Triumph oder Niederlage wird letztendlich aber erst der 900 Meter lange Schlussanstieg hinauf zum Cauberg entscheiden.

Die Favoriten: Der Favoritenkreis für den ersten Ardennenklassiker des Jahres ist trotz des sehr selektiven Profils sehr groß. Vorjahressieger Damiano Cunego (Lampre) präsentierte sich im Laufe der Saison bereits in ausgezeichneter Verfassung und zählt auch in den Niederlanden zu den absoluten Topfavoriten. Neben dem Italiener wollen aber auch der Luxemburger Fränk Schleck (Saxo Bank), der das Rennen 2006 gewann, sowie Cunegos Landsmann Davide Rebellin (PVC Serramenti), 2004 erfolgreich, einen zweiten Sieg feiern.

Erstmals in die Siegerliste eintragen könnten sich der umstrittene Spanier Alejandro Valverde (Caisse d`Epargne), dessen Landsmann und Teamkollege Joaquin Rodriguez, mit Olympiasieger Samuel Sanchez (Euskaltel) und Toursieger Carlos Sastre (Cervelo) zwei weitere Spanier, der Australier Cadel Evans, der Belgier Philippe Gilbert (beide Silence-Lotto) sowie der Franzose Jerome Pineau (Quick.Step). Zum erweiterten Favoritenkreis zählt aber auch Fabian Wegmann (Milram), der in diesem Jahr in den Ardennen zum ersten Mal auf eigene Rechnung fahren kann. Auch den Österreicher Christian Pfannberger (Katjuscha) sollte man nicht unterschätzen.

Besonders unter Zugzwang steht beim Heimspiel Rabobank. Die Niederländer warten seit Erik Dekkers Triumph aus dem Jahr 2001  auf einen Sieg in der Heimat. Mit den größten Aussichten gehen der junge Robert Gesink und der wieder genesene Spanier Oscar Freire ins Rennen.

Die Teams: Rabobank, Milram, Quick.Step, Silence-Lotto, Euskaltel, Fuji-Servetto, Caisse d`Epargne, Astana, Katjuscha, Garmin, Columbia, Fdjeux, Bouygues Telecom, Cofidis, Ag2r, Saxo Bank, Liquigas, Lampre, Vacansoleil, Skil-Shimano, Cervelo, Landbouwkrediet, Topsport Vlaanderen, PVC Serramenti

Mehr Informationen zu diesem Thema

20.04.2009Wegmann von Grippe geschwächt

(rsn) – Fabian Wegmann (Milram) hatte sich viel vorgenommen zum Auftakt der Ardennenwoche. Ein Platz auf dem Podium war das Ziel des zweifachen Deutschen Meisters, und nach den Leistungen der vergan

20.04.2009Cunego: "Wir haben zu lange gewartet"

(rsn) – Zehn Kilometer vor dem Ende des Amstel Gold Race sah Damiano Cunego (Lampre) mit der Attacke des späteren Siegers Sergej Ivanov (Katjuscha) und der beiden Niederländer Karsten Kroon (Saxo

19.04.2009Kroon: "Wir sind ein perfektes Rennen gefahren"

(rsn) – Seit 2002 warten die niederländischen Fans beim Amstel Gold Racem auf einen Heimsieg. 2001 war Erik Dekker (Rabobank) der letzte Niederländer, der die Berg und Talfahrt rund um Maastricht

19.04.2009Fränk Schleck zieht sich Gehirnerschütterung zu

(rsn/sid) - Überschattet von einem schweren Sturz des Luxemburgers Fränk Schleck (Saxo Bank) ist die 44. Auflage des Gold Race zu Ende gegangen. Trotz herrlichen Radsport-Wetters war es auf dem 259

19.04.2009Knees springt für Wegmann in die Bresche

(rsn) – Ausgerechnet von Kapitän Fabian Wegmann (Milram) war in der entscheidenden Phase des 44. Amstel Gold Race nichts zu sehen. Dabei war der zweifache Deutsche Meister mit großen Ambitionen in

19.04.2009Ivanov gewinnt erstmals sein Lieblingsrennen

(rsn) - Sergej Ivanov (Katjuscha) hat überraschend die 44. Auflage des Amstel Gold Race gewonnen und den Niederländern beim Heimspiel einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Der 34-jährige

19.04.2009Wegmann soll Milram-Bilanz aufpolieren

(sid/rsn) - Heinrich Haussler (Cervelo TestTeam) hat sich nach seinem Sturm an die Spitze der Weltrangliste zum Urlaub auf die Malediven verabschiedet, deshalb ruhen die deutschen Hoffnungen zum Aufta

18.04.2009Startliste 44. Amstel Gold Race

(rsn) - Beim Amstel Gold Race treten am Sonntag 24 Mannschaften, darunter alle 18 ProTour Teams an. Die endgültige Startliste:Lampre1 Damiano Cunego2 Matteo Bono3 Enrico Gasparotto4 Francesco Gavazz

17.04.2009Astana verzichtet auf seine Stars

(rsn) - Das Team Astana tritt am Sonntag beim Amstel Gold Race ohne seine großen Stars an. Weder der verletzte Lance Armstrong, noch Alberto Contador, Levi Leipheimer und Andreas Klöden werden am S

Weitere Radsportnachrichten

20.05.2024Geschke griff mutig nach Pogacars Bergtrikot

(rsn) - Simon Geschke (Cofidis) setzte auf der 15. Etappe von Manerba del Garda nach Livigno (Mottolino) zum großen Kampf um das Bergtrikot des Giro an. Am Ende musste er sich aber der schieren Kraf

19.05.2024Quintana meldet sich zurück, aber Pogacar zeigt noch keine Gnade

(rsn) – Nach anderthalb Jahren außerhalb des Profi-Pelotons ist Nairo Quintana in dieser Saison zu Movistar zurückgekehrt, um an alte, glanzvolle Tage anzuknüpfen und als Kapitän zehn Jahre nach

19.05.2024Pogacar dominiert den Giro d´Italia – mit Plan, Verstand & Stärke

(rsn) – Die Entscheidung der Königsetappe des diesjährigen Giro d’Italia (2. UWT) ist knapp 15 Kilometer vor dem Ziel gefallen. Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) tritt vom Hinterrad seines Teamk

19.05.2024Highlight-Video der 15. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Auf der Königsetappe des 107. Giro d´Italia hat Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) die Konkurrenten in Grund und Boden gefahren und seinen Vorsprung im Gesamtklassement auf fast sieben Min

19.05.2024Vor Steinhauser landen in Livigno nur die Grand-Tour-Könige

(rsn) – Es war ein großer Tag für Georg Steinhauser auf der 15. Etappe des Giro d´Italia 2024. Der 22-Jährige hielt auf der Königsetappe im Konzert der Grand-Tour-Gesamtsieger prächtig mit. F

19.05.2024Bennett komplettiert Gesamterfolg in Dünkirchen mit Tagessieg

(rsn) - Vier Etappensiege, ein zweiter sowie ein dritter Platz und damit der deutliche Sieg in der Gesamtwertung: Sam Bennett (Decathlon AG2R La Mondiale) hat den Vier Tagen von Dünkirchen seinen Ste

19.05.2024Vollering vollendet mit Solosieg ihr Spanien-Triple

(rsn) - Mit einem Sieg auf der 4. und finalen Etappe der Burgos-Rundfahrt der Frauen fixierte Demi Vollering (SD Worx – Protime) den Gesamtsieg in eindrucksvoller Manier. Die Niederländerin attacki

19.05.2024Steinhauser: “Hammer, auf der Königsetappe Dritter zu werden“

(rsn) – Tadej Pogacar UAE Team Emirates) bleibt der unangefochtene Dominator des Giro d’Italia 2024 (2.UWT). Der Slowene gewinnt auch den 15. Tagesabnschnitt. 15. Etappe des Giro d’Italia – d

19.05.2024Hollmann auf den Pavé- und Gravelsektoren bärenstark

(rsn) - Das Antwerp Port Epic (1.1), das über insgesamt 60 Kilometer Kopfsteinpflaster und Gravel-Passagen führte, war für die deutschen KT-Teams am Start eine "epische Angelegenheit", wie sich al

19.05.2024Pogacar deklassiert auf Königsetappe die Konkurrenz zu Statisten

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die 15. Etappe des 107. Giro d´Italia gewonnen. Nach 222 Kilometern mit Start in Manerba del Garda, dem Alpen-Riesen Mortirolo unterwegs und dem Ziel a

19.05.2024Adamietz fährt im New Yorker Gegenverkehr auf Platz drei

(rsn) - Johannes Adamietz (Lotto - Dstny) ist bei der Premierenaustragung des Gran Premier New York (1.2) auf das Podium gefahren. Der Ulmer, der das Rennen für das Devo-Team bestritt, musste sich n

19.05.2024Gorenjska: Zangerle komplettiert Felts Podestplatzsammlung

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat beim schweren GP Gorenjska (1.2) in Slowenen seine Podestplatzsammlung am Sonntag komplettiert. Nachdem Riccardo Zoidl und Hermann Pernsteiner bei der Tour of H

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour d´Algérie (2.2, DZA)