Radsport News stellt die Tour-Teams vor

Europcar: Was plant Monsieur Tour-de-France?

Foto zu dem Text "Europcar: Was plant Monsieur Tour-de-France?"
Thomas Voeckler (Europcar) | Foto: ROTH

27.06.2013  |  (rsn) - Wie im vergangenen Jahr auch geht die Europcar-Equipe mit den Speerspitzen Thomas Voeckler und Pierre Rolland in die Tour de France. Während Rolland, der beim Critérium du Dauphiné mit auffallend niedrigen Kortisonwerten für negative Schlagzeilen sorgte, sich auf die Gesamtwertung konzentrieren wird, darf man bei Voeckler gespannt sein, was sich der Vierte von 2011 und Gewinner des Bergtrikots 2012 für die 100. Tour de France vorgenommen hat. „Wir haben unsere Mannschaft auf die beiden Kapitäne ausgerichtet", erklärte der Sportliche Leiter Sebastien Joly.

Die Fahrer im Überblick:

Thomas Voeckler (34 Jahre / Frankreich / Etappenjäger): Voeckler ist Monsieur Tour-de-France. Bei seinen bisherigen zehn Tour-Teilnahmen war der der mittlerweile 34-Jährige immer wieder für sensationelle Auftritte gut. Bei der Tour 2004 trug Voeckler zehn Tage lang das Gelbe Trikot und sorgte ebenso wie sieben Jahre später für Begeisterungsstürme unter den Franzosen, als ihm dieselbe Leistung nochmals gelang. In der Gesamtwertung verpasste Voeckler ganz knapp das Podium, nachdem er das Maillot Jaune erst auf der 19. Etappe an Andy Schleck hatte abgeben müssen. Im vergangenen Jahr gewann er als Ausreißer gleich zwei Etappen und sicherte sich zudem das Bergtrikot. Nach einem unglücklich verlaufenden Frühjahr - Schlüsselbeinbruch beim Amstel Gold Race - sorgte der Europcar-Kapitän zuletzt mit einem Etappensieg beim Critérium du Dauphiné sowie einem Etappen- und dem Gesamtsieg bei der Route du Sud dafür, dass sich die Fans bei der Jubiläums-Tour einiges erwarten werden. Unklar ist nur, worauf sich Voeckler konzentrieren wird. Dem Routinier ist bei der Tour jedenfalls fast alles zuzutrauen.

Pierre Rolland (26 Jahre / Frankreich / Kletterer): Vom zweiten Europcar-Kapitän weiß man hingegen, mit welchen Ambitionen er bei seiner fünften Tour an den Start gehen wird. Nach den Plätzen zehn und acht in den vergangenen beiden Jahren will der Bergspezialist diesmal noch höher hinaus. Allerdings ging die Generalprobe mächtig in die Hose. Beim Critérium du Dauphiné fuhr Rolland fast ständig hinterher. Auf der vorletzte Etappe stieg der 26-Jährige nach nur 20 Kilometern aus. Er hätte allerdings gar nicht erst antreten dürfen, da er am Morgen bei einer Kontrolle der Team-Initiative "Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport" (MPCC), der seine Mannschaft angehört, zu niedrige Kortison-Werte aufwies.

Yukiya Arashiro (28 Jahre/ Japan/ Sprinter): Der Japanische Meister geht in seine vierte Tour und soll dem Team vor allem in den Sprints das eine oder andere Top-Ten-Ergebnis bescheren. Bei der Tour konnte der 28-Jährige bereits zwei Mal unter die besten Sechs fahren, beim Giro ging es 2010 auf einer Etappe sogar aufs Podium - wenn auch als Ausreißer. Von einer solchen Platzierung wird Arashiro wohl nur träumen können, vielleicht kann er aber überraschen. Auch als Ausreißer könnte er sich in Szene setzen und dabei von seiner Endschnelligkeit profitieren.

Davide Malacarne (25 Jahre / Italien / Allrounder): Der einzige Italiener im Aufgebot bestreitet seine zweite Tour de France. Malacarne, dem vor allem die hügeligen Etappen liegen, zeigte in der laufenden Saison mit einem zweiten Etappenplatz bei Paris-Nizza seine Fähigkeiten als Etappenjäger. Auch der siebte Platz beim Brabantse Pijl kann sich sehen lassen. Bei der Tour wird sich der 25-Jährige auf den anspruchsvollen Etappen als Helfer von Voeckler und Rolland zeigen, bei Bedarf kann er aber auch selbst in die Offensive gehen und Ausreißergruppen abdecken.

Cyril Gautier (25 Jahre / Frankreich / Allrounder):
Mit bisher drei Tour-Starts zählt Gautier schon zu den erfahrenen Akteuren. Der 25-Jährige macht immer wieder mit seiner offensiven Fahrweise auf sich aufmerksam, so auch in diesem Jahr, als er die Tour de Finistere aus einer kleinen Spitzengruppe heraus gewann. Bereits bei der Tour zeigte sich Gautier im Vorjahr aktiv und wurde mit einem vierten Etappenrang belohnt. Auch bei der 100. Austragung wird er mit der einen oder anderen Attacke aufwarten.

Kevin Reza (25 Jahre / Frankreich / Sprinter): Der Tour-Debütant soll vor allem Erfahrungen sammeln und sich als Helfer auf den Flachetappen in die Dienste seiner Teamkollegen Voeckler und Rolland stellen. Dank seiner Endschnelligkeit, die er in diesem Jahr mit einen fünften Etappenplatz bei der Tour de Romandie unter Beweis stellte, wird Reza aber auch in der unmittelbaren Sprintvorbereitung für Arashiro Verantwortung übernehmen.

Jerome Cousin (24 Jahre / Frankreich/ Allrounder):
Der jüngste Fahrer im Aufgebot kann auf eine erfolgreiche erste Saisonhälfte zurückblicken. Cousin gewann Anfang Februar den Auftakt des Etoile de Besseges und schloss den Wettbewerb nach drei Tagen im Führungstrikot auf Platz zwei ab. Bei seinem Tour-Debüt wird Cousin vor allem als Helfer agieren und hofft auf Ausreißerchancen.

David Veilleux (25 Jahre/ Kanada/ Allrounder):
Der Kanadier verdiente sich sein erstes Tour-Ticket vor allem durch seine starke Leistung beim Critérium du Dauphiné, wo er die Auftaktetappe als Ausreißer gewann und drei Tage das Gelbe Trikot trug. Dieser Coup war kein Zufall, wie der 25-Jährige nur eine Woche später bei der Boucles de la Mayenn (Kat. 2.2) zeigte, die er gewinnen konnte. Mit seinen Allrounder-Fähigkeiten wird Veilleux bei der Tour wichtiger Helfer von Voeckler und Rolland, mit dem Selbstvertrauen und der Form der vergangenen Wochen ist er aber auch für mehr gut.

Yohann Gene (32 Jahre/ Frankreich / Allrounder):
Der Routinier wird bei seiner dritten Tour de France und vor allem Helferdienste verrichten. Gene, der 2011 als erster farbiger Teilnehmer in die Tour-Geschichte einging, zeigte in dieser Saison mit seinem Etappen- und Gesamtsieg bei der Tropicale Amissa Bongo und seinem Etappenerfolg bei der Route du Sud, dass er mehr sein kann als nur ein Domestike.

Radsport News Einschätzung (Maximum fünf Punkte):

Sprint: 1/5

Etappenjagd: 5/5

Zeitfahren: 1/5

Gesamtwertung: 3/5

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)